• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Der Verein

Urkunde für 2. Vorstand Samuel Degen

E-Mail Drucken PDF



v.l.: Schatzmeister Arno Hafner-Seiter, Beisitzer Rüdiger Neuweiler, 2. Vorstand Samuel Degen, 1. Vorstand Harald Denecken // Foto: Gabriele Unkel

Am 13. März 2015 hat unser 2. Vorsitzender, Samuel Degen wieder einmal eine Multivisionsshow im Gemeindehaus Karlsruhe-Stupferich präsentiert. Thema des interessanten und eindrucksvollen Vortrags war Indien, genauer "Dehli - Goldenes Dreieck - Radjasthan - Varanasi - Kerala". Die gesamten Einnahmen - über 400€ - wurden von ihm wieder an unseren Verein "Matenkinder Matara e.V." gespendet.

Da Hr. Degen maßgeblich für fast alle größerene Spendeneingänge zu Gunsten unseres Vereins verantwortlich ist, hielt es der Rest des Vorstands für an der Zeit, Herrn Degen hierfür offiziell mit einer Urkunde und einem Präsent zu ehren. Mit dieser Geste möchten wir Herrn Samuel Degen für sein außergewöhnliches Engagement für den Verein seit seiner Grundung im Jahr 2005 danken. Als sich der Vorstand am 1. April zur Vorbesprechung der nächsten Reise nach Matara traf, konnte ihm Harald Denecken die Urkunde im Beisein des gesamten Vorstandes - und sicherlich im Sinne aller Mitglieder des Vereins "Patenkinder Matara e.V."- überreichen. Dass sich Hr. Degen darüber gefreut hat, zeigt das Foto.

Gabriele Unkel

 

Besuchsbericht unserer neuen Patin Antje Scheerer

E-Mail Drucken PDF
Ich bin aus Sri Lanka zurück und begeistert von diesem Land, der Natur und der Freundlichkeit der Menschen !
Ein Highlight meiner Reise war der Besuch im Karlsruher Children Center am 5. Januar 2015.
Es war wirklich toll und ich wurde herzlichst aufgenommen und bewirtet. Getanzt wurde nicht, da Ferien waren, also nicht so viele Kinder da waren.
Rev. Vipassi ist sehr freundlich und ich habe dann am Ende meiner Reise noch zwei mal mit ihm telefoniert, da er mich fragte, ob ich etwas nach Deutschland mitnehmen könne. Es hat dann aber nicht geklappt, das er nach Unawatuna kam.
Er sagte mir, es kommt damnächst eine Gruppe vom Verein.
Anbei ein paar Fotos, ich freue mich schon auf die Unterlagen mit Hashinis Brief, den wir dort gemeinsam gelesen haben.
Für mich war es klasse gleich zu Beginn der Patenschaft dort zu sein, man kann es sich einfach viel besser vorstellen, als nur von Fotos.

Herzliche Grüße und danke nochmal für die schnelle, unkomplizierte Aufnahme
Antje Scheerer

Vereinsmitglied und Patin Antje Scheerer

Antje Scheerer mit Patenkindern



links: unser örtlicher Projektleiter Reverend Yatalamathe Vipassi Thero


Lehrer und Mütter bewirten die Gäste







Auch ein kulinarisches Willkommen für Gäste im Karlsruher Children Center in Matara / Sri Lanka

Blick vom Tempelberg auf den Saal des Children Center
 

Besuchsbericht von unserem Mitglied Rupert Pinzel

E-Mail Drucken PDF

Im Januar vor Kälte und Arbeit nach Sri Lanka "flüchten", ich konnte schon wieder nicht anders. Diesmal ohne große Reisen durchs Land, hab nur eine gute Zeit bei unseren Freunden in Bentota verbracht und natürlich in Matara mit unserem Patenkind Vibath und seinen Eltern. Stolz zeigte er mir seine guten Noten des abgelaufenen Schuljahrs und es war schön zu erfahren, dass er im neuen Jahr zusätzlich die Computerklasse besuchen will. Mit 14 ist er nun alt genug dafür. Er lernt gerne und das ist gut, weil bewegen kann er sich wegen seiner fortschreitenden Muskelerkrankung nur wenig. Immerhin ein paar Meter geradeaus und 2-3 Treppenstufen schafft er auch ohne Unterstützung. Die regelmäßige Physiotherapie im nahe gelegenen Hellabeem scheint ihm mental wie körperlich recht gut zu tun. Weil er so gerne bastelt, gab's diemal Bausätze von Astromedia für ein Fernrohr zum Sonne beobachten und für ein kleines "Dampfboot" mit Teelichtantrieb. Einen fröhlichen Nachmittag haben Vibath, sein Vater und ich mit Ausschneiden und Verkleben verbracht und als wir fertig waren, ging es darum "warum und wie" das alles funktioniert. Bissl Physik und mich hat's natürlich gefreut, wie neugierig sich Sohn (und Vater) damit beschäftigt haben.

Wieder im Hotel, einem bescheidenen aber sauberen Haus direkt am Fluß,  wurde ich von der Belegschaft zum Fernsehen eingeladen. Präsidentenwahltag…! War schon spannend, wie sehr sich die Leute für Politik begeisterten und trotz unterschiedlicher Lager (auch innerhalb der Familie!) und dementsprechenden wortgewaltigen Diskussionen einen fröhlichen Wahlabend zusammen verbringen.
Am nächsten Tag holten mich Vibath & Eltern mit dem TukTuk eines Nachbarn ab und wir besuchten Rev. Thero im Tempel.  Der Aufenthaltsraum im neuen Gebäude ist reichlich mit Fotos von Kindern und Paten geschmückt, die Bibliothek ist jetzt nebenan und wo früher ein Bücherregal stand, befindet sich jetzt ein Computer. Auf dem lief ein Film vom letzten Karlsruhe-Fest am 28.12. Muss sehr schön gewesen sein, der Freude in den Gesichtern und dem Engagement bei den Tänzen nach. Anders als letztes Jahr hat diesmal auch der Bürgermeister die Einladung wahrgenommen.
Nach dem Film bat mich Rev. Thero, eine Englischklasse zu besuchen die gerade Unterricht hatte. Erzählte also ein bischen wie wir Pateneltern uns über die Lernerfolge der Kinder freuen und dass es das größte Geschenk für uns ist, wenn es ihnen gut geht und dass sie so fleißig an ihrer Zukunft arbeiten. Eins nach dem anderen stellte sich in sauberem Englisch vor, mit Berufen der Eltern, Geschwisterzahl und Berufswunsch. Erinnere mich noch an 4x Arzt/Ärztin, 1x Stewardess, 3x Ingenieur und -man staune- 1x Ingenieurin! Danach durfte ich noch etwas dem Unterricht folgen, amüsante Ratepiele, macht die Lehrerin hervorragend (soweit ich als Amateurlehrer und Ex-Schüler das beurteilen kann).

Noch ein Tee mit dem Rev. Thero, über dies und jenes gesprochen und dann warteten schon weitere Besucher auf ihn, Mönche von anderen Tempeln. War wieder eine beeindruckende Zeit im Tempel, vor allem weil er so voller Leben ist, die Kids sich dort so wohl fühlen und mit soviel Spaß an der Freud lernen. Mal schaun wie's nächsten Januar ist, freu mich jetzt schon drauf.


Fotos: Unser Vereinsmitglied und Pate Rupert Pinzel

 

Besuchsbericht aus dem Karlsruher Children Center

E-Mail Drucken PDF

Karlheinz Schroth besuchte auch dieses Jahr wieder das Karlsruher Children Center in Matara

Karlheinz Schroth ist keiner, dem man ein X als ein U vormachen kann. Nun in Rente, hat er doch fast sein ganzes Berufsleben als Banker in der führenden Position eines Managing Direktors für die Commerzbank im Ausland gelebt und gearbeitet und dabei verantwortlich weltweit viele Bankzweigstellen und Filialen eröffnet. So führte ihn seine Karriere jahrzehntelang zu je mehrjährigen Stationen in Frankreich, New York, durch fast ganz Südamerika, Beirut, Dubai, Tokio, Brüssel, Singapore, Hongkong, Burma und sogar nach Thüringen.

Wenn einer die Welt und die tatsächlichen Hintergründe und Zusammenhänge von Armut und Reichtum kennt, dann er.

Seit vielen Jahren verbringt er immer mehrere Wochen zu Ayurveda Kuren in Hambantota / Sri Lanka und hat hierbei nach dem dort verheerenden Tsunami im Dezember 2004 immer wieder schon sehr große Direkthilfen vor Ort geleistet.
Seit einigen Jahren ist Karlheinz Schroth nun auch bei uns Vereinsmitglied und hat seither über uns ein Patenkind, das er regelmäßig jährlich besucht. Da er sehr kritisches und genaues Hinschauen und Hinterfragen gewöhnt ist, sind wir besonders stolz darauf, von ihm immer sehr positive Rückmeldungen und Bewertungen unserer Arbeit, fernab sonst leider oft üblicher Korruption in der 3. Welt, für unsere 230 Patenkinder in Matara zu bekommen. Jeder Euro unserer Hilfe wird hier genauestens kontrolliert, jeder Euro kommt somit garantiert bei den Kindern an!

Hier der aktuelle Bildbericht von Karlheinz Schroth, der gerade erst vor einer Woche wieder von Sri Lanka zurück kam:


Karlheinz Schroth und sein Patenkind im Büro unseres Projektleiters im 1. OG des Karlsuher Children Center


v.l.: Vater, Patenkind und unser Vereinsmitglied und Pate Karlheinz Schroth


Gespräch mit unserer Sekrätärin vor dem Büro im 1. OG


Unser neuer Kinderspielplatz hinter dem Karlsruher Children Center


v.l.: Unsere zweite Sekretärin mit Patenkindern (Eltern im Hintergrund) und Karlheinz Schroth


Patenkinder mit Herrn Schroth und unser örtlicher Projektleiter Reverend Vipassi (re)


Karlheinz Schroth mit seinem Patenkind


Karlheinz Schroth kauft seinem Patenkind vor Ort ein Fahrrad. Projektleiter Vipassi (re) berät ihn hierbei.


Glückliches Patenkind mit neuem Fahrrad


Vor zwei Jahren hat Karlheinz Schroth seinem Patenkind einen Computer geschenkt - seither viel im Gebrauch.

Fotos: Karlheiz Schroth

 

Besuch des Karlsruher Children Center Matara am 21.Oktober 2014

E-Mail Drucken PDF

Im Oktober 2014 war ich gemeinsam mit einer Freundin in Sri Lanka im Urlaub. Ein Highlight des Urlaubs war der Besuch meines Patenkindes im Karlsruhe Children Center in Matara von dem ich hier kurz berichten möchte.

Am 21.Oktober 2014 sind wir gegen 13 Uhr von Kogalla aus in Richtung Matara aufgebrochen. Ein privat organisierter Fahrer hat uns zum Karlsruher Children Center gefahren. Die Fahrt dorthin war auch schon etwas aufregend, da der Fahrer den Weg zum Tempel nicht kannte und sich "durchfragen" musste. Es ging dann so manche holprigen "Straßen" mitten durch den Wald. Es war schon interessant zu sehen, dass der Tempel, zumindest für unsere Verhältnisse, so abgelegen, aber dafür sehr idyllisch liegt. Endlich hatten wir unser Ziel gefunden und erreicht.

Oben an der Treppe zum Eingang des Karlsruher Children Center wartete bereits Ref. Vipassi sowie mein Patenkind mit ihrer kleinen Schwester und einer Betreuerin auf uns. Sie nahmen uns mit einem Blumenstrauß aus wunderschönen Lotusblumen in Empfang. Die Freude war sehr groß. Alles von der Mitarbeiterin des Karlsruhe Children Center mit einer Videoaufnahme festgehalten.

Nach einer ersten herzlichen Begrüßung gingen wir die Stufen zum Tempel hinauf und wurden  von Ref. Vipassi durch den Tempel geführt. Der Tempel ist zwar eher klein, jedoch habe ich in keinem anderen Tempel so viele schöne und bunte Bilder und Statuen gesehen wie dort. Es war etwas ganz Besonderes an diesem Ort von Ref. Vipassi persönlich etwas über den Buddhismus und dessen Lehre zu erfahren.

Danach traten wir den kurzen Fußweg auf dem Gelände in Richtung Children Center an. Neben dem Schulgebäude gibt es einen Warteraum, in dem schon auf uns gewartet wurde. Vipassi hat uns Besuchsberichte und Bilder von anderen Besuchern aus Karlsruhe gezeigt. Außerdem hat er mir einen Einblick in die schulischen Leistungen von meinem Patenkind gegeben.

Nebenbei wurde für meine Freundin und mich "aufgetischt". Es wurden ganz frisch leckere Knabbereien in Kokosöl ausgebacken und frische Früchte und Tee gereicht. Wir waren also bestens versorgt. Es war dann genügend Zeit in aller Ruhe mit dem Patenkind zu sprechen. Dabei konnte ich auch die Mutter des Patenkindes kennenlernen. Ich habe dann die mitgebrachten Geschenke verteilt und die Briefe und Geschenke anderer Pateneltern den Betreuern ausgehändigt. Die Freude war sehr groß. Mein Patenkind hatte sogar ein Geschenk für mich. Damit hatte ich nicht gerechnet und die Überraschung war natürlich umso größer. Das Allerwichtigste ist aber, dass man die Dankbarkeit für die Hilfe spüren konnte, die durch das Patenkinderprojekt geleistet wird. Familien in schwierigen Situationen, die normalerweise nur sehr schwer aus dem Kreislauf der Armut herauskommen, können durch das Hilfsprojekt Hoffnung schöpfen. Durch den Zusatzunterricht im Karlsruher Children Center bekommen die Kinder die Chance später einen guten Beruf zu erlernen und damit auf eine bessere Zukunft.

Die Einrichtungen im Schulgebäude konnten wir nicht mehr besichtigen. Das war aber nicht weiter schlimm. Es war auch schön das Gelände und Schulgebäude von außen zu betrachten. Alles ist sehr schön gestaltet. Die Wände sind hübsch bemalt worden und es gibt auch einen kleinen Spielplatz.

Zum Abschluss wurden noch ein paar Fotos geschossen und wir sind noch die Treppe zur Pagode hinauf gestiegen. Von dort hat man einen schönen Ausblick über den Wald, der Blick reicht sogar bis zum Meer.

Dann war Abschied nehmen angesagt. Unser Fahrer hat die ganze Zeit über auf uns gewartet und uns dann wieder sicher nach Kogalla zurück gebracht.

Ich bin dankbar für den freundlichen Empfang in Matara und für die Erfahrungen, die ich dort machen durfte. Es ist etwas ganz Besonderes wenn man einen kleinen Teil dazu beitragen kann anderen zu helfen und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu geben. Wenn man dann noch die Möglichkeit hat das Patenkind und dessen Familie in deren Land und Umfeld kennenzulernen macht das Helfen nochmal mehr Freude.

Vielen Dank an Ref. Vipassi und das Team in Matara für den herzlichen Empfang und alles Gute und weiterhin viel Erfolg! Auch meinem Patenkind und ihrer Familie wünsche ich auf diesem Wege nochmals alles Gute! Ich freue mich, dass ich Euch kennenlernen durfte.


Projektleiter Reverend Vipassi (li) mit Patenkindern und unserer Patin Sandra Exner (re)


Patenkinder mit unserer Patin Sandra Exner vor dem von unserem Verein durch Spenden finanzierten und
am 19.02.2013 eröffneten "Waiting Room"


Unser örtlicher Projektleiter Reverend Vipassi in unserem neuen Pausenhaus "Waiting Room"


Treppenaufgang zum Tempel Maha Viharaya


Prächtige Ausgestaltung des Tempels Maha Viharaya, der nicht für die Öffentlichkeit geöffnet ist


Patenkinder mit Patin Sandra Exner auf unserem neuen Spielplatz, den unsere Volontärin Amelie Nagler
vor Ort plante und seinen Bau mit Spendengeldern veranlasste.


Unser in 2014 mit Spendengeldern neu gebauter Kinderspielplatz für die Kindergartenkinder


Die Rückansicht des 2009 eröffneten "Karlsruhe Children Center" auf dem Tempelgelände in Matara.
Fotos: Sandra Exner

 

OB gratuliert Harald Denecken

E-Mail Drucken PDF

Ehemaliger Erster Bürgermeister wird 70 Jahre alt

Harald Denecken feiert am Sonntag, 24. August, seinen 70. Geburtstag. Eines der vielen Glückwunschschreiben, die den Ehemaligen Ersten Bürgermeister sicherlich erreichen, kommt von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup. Das Stadtoberhaupt würdigt in seinem Brief, dass sich Harald Denecken "in ganz besonderer Weise um die Stadt Karlsruhe mit ihren Bürgerinnen und Bürgern verdient gemacht" habe. Harald Denecken war Entwicklungshelfer, Vorsitzender des Stadtjugendausschusses, Lehrer, Rektor, Ortschaftsrat, Stadtrat, Bürgermeister und Erster Bürgermeister. Seine Vita sei nicht nur beeindruckend, so das Stadtoberhaupt, sondern belege auch "Tatkraft und ungeheure Vielseitigkeit als hochgeschätzter Kommunalpolitiker."

Der Oberbürgermeister erinnert daran, dass Harald Denecken den Weg in die Politik 1975 im Gemeinderat eingeschlagen habe. Nachdem er dem Schulsport in Peru auf die Beine geholfen hatte, sei er 1989 in den Gemeinderat zurückgekehrt und habe ihm bis 1999 angehört. Hier wie auch in unmittelbarer Folge als Bürgermeister habe Denecken mit seiner offenen Art und Gestaltungskraft beeindruckt. Auch als Erster Bürgermeister ab 2008 sei er seiner Linie treu geblieben und habe sich weiterhin in der Schul-, Sport und Sozialpolitik profiliert. Als Präsident der Deutschen Olympischen Gesellschaft verbreite er bis zum heutigen Tage Werte wie Fairness, Leistungswillen, Völkerverständigung und Teamgeist.

Anm.d.R.: Harald Denecken ist 1. Vorsitzender unseres Vereins

 

Patin Christiane Gewinner besuchte ihr Patenkind

E-Mail Drucken PDF

Unsere Patin Christiane Gewinner besuchte zusammen mit Freunden im Juni 2014 ihr Patenkind


Christiane Gewinner mit ihrem Patensohn und dessen örtlicher Pflegemutter


Der Patensohn freut sich sehr über das von seiner Patin mitgebrachte Geschenk



Im Kindergarten des Karlsruher Children Center in Matara / Sri Lanka


Die Reisegruppe mit Patenkind, Pflegemutter sowie unserem örtlichen Projektleiter, Rev. Vipassi (hinten)

 

Volontärin Amelie Nagler nach 3 Monaten Einsatz zurück

E-Mail Drucken PDF

Nachdem im Spätjahr 2013 ihre Schwester Sophia Nagler im Karlsruher Children Center in Matara ein 3-monatiges Volontariat absolvierte, kehrte nun Amelie Nagler nach ihrem, ebenso 3-monatigem Volontariat, am Mittwoch, den 9. Juli 2014 wohlbehalten zurück.

Die Berichte der beiden Schwestern über ihre Erlebnisse in Matara sind hier zu lesen:

Sophia Nagler: hier klicken

Amelie Nagler: hier klicken

Der Vorstand begrüßte die Rückkehrerin Amelie Nagler gleich bei ihrer Ankunft Zuhause mit großem Dank für ihren großartigen Einsatz und übergab ihr ein nettes Präsent des Vereins



v.l.: Chris und Rüdiger Neuweiler (Beisitzer), Amelie Nagler (Volontärin)  und Samuel Degen (2. Vorstand)

 

Berichterstattung live aus Matara

E-Mail Drucken PDF

Amelie Nagler berichtet nur drei Monate lang regelmäßig direkt aus Matara

Sophia Nagler, die Schwester von Amelie Nagler, berichtete unter www.sophia.patenkinder-matara.de von ihrem ehrenamtlichen Einsatz vom 9. September bis 21. Dezember 2013 als Volontärin im Karlsruher Children Center.

Nun haben wir auch Amelie Nagler einen Blog eingerichtet. Dort hat sie bereits ihre Berichterstattung aufgenommen. Bis Ende Mai, so lange wird sie während ihres dreimonatigen Volontariats im Karlsruher Children Center ehrenamtlich als Sozialarbeiterin und Lehrerin arbeiten, können wir uns nun auf ihre authentischen Berichte freuen:

www.amelie.patenkinder-matara.de

 

Erneut kommt Hilfe aus Karlsruhe nach Matara

E-Mail Drucken PDF

Amelie Nagler und Jonas Löbel gehen nach Matara

Nach dem überaus erfolgreichen Einsatz von Sophia Nagler vom 9. September bis zum 21. Dezember 2013 als Volontärin im Karlsruher Children Center (KCC) in Matara / Sri Lanka reisen nun am 3. März 2014 Amelie Nagler (Schwester von Sophia Nagler) und Jonas Löbel nach Matara ab.

Die 23-jährige Amelie wird volle drei Monate, also bis Ende Mai dort ehrenamtlich arbeiten. Sie hat ihr Studium im Fach "Soziale Arbeit" mit Batchelor Abschluss in 2013 beendet. So wird sie neben ihren Aufgaben vor Ort im KCC als Englischlehrerin auch die Einrichtung einer Sozialarbeiterstelle vorantreiben und auch bereits Beratungsstunden für unsere Patenkinder anbieten. Vor allem die Mädchen, die fast alle aus ärmsten und oft nicht intakten Familienverhältnissen kommen, haben dort bislang keinen Ansprechpartner, dem sie sich bei privaten und familiären Problemen anvertrauen können. Die Mönche im angeschlossenen Tempel sind für sie "fremde Männer", die Lehrerinnen haben "zu wenig Zeit" und unsere zwei Sekretärinnen "keine entsprechende Ausbildung".
So haben wir mit Amelie eine junge und kompetente Kraft vor Ort, die sich nun drei Monate lang intensiv dieses Problems annehmen und auch die Rahmenbedingungen für die Schaffung einer festen Sozialarbeiterstelle im KCC prüfen wird.

Jonas Löbel, 21 Jahre alt, studiert in Karlsruhe Sport, Geographie und Wirschaft fürs Lehramt. Er möchte als Kurzzeit-Volontär erst einmal "schnuppern" und wird nun im KCC zwei Wochen mitarbeiten. Am Herzen liegt ihm vor allem der Sportunterricht, den es dort in der uns bekannten Form des Schulsports nicht gibt. Somit hat er Bälle und viele Ideen im Gepäck, um auf dem Hof mit den Kids neben unseren klassischen Fächern (Zusatzunterricht zum staatlichen Schulangebot) Englisch, Mathe und EDV auch "Sport, Spiel & Spaß" zu üben.

Am 28. Februar 2014 feierten die beiden mit gut 30 überwiegend gleichaltrigen Gästen in Karlsruhe-Stupferich ein tolles Abschiedsfest; so wird unsere Arbeit für die Kinder von Matara auch mehr und mehr unter jungen Leuten bekannt und von diesen unterstützt. Vice Chairman Samuel Degen war dabei und verabschiedete die beiden offiziell im Namen unseres gesamten Vereins.

Amelie wird auf ihrem von uns neu eingerichteten Blog dann laufend berichten: www.amelie.patenkinder-matara.de


Jonas Löbel und Amelie Nagler mit der Vereinspost, die sie mitnehmen werden.
2. Vorstand Samuel Degen (re) bedankte sich im Namen des Vereins und verabschiedete beide.

 

Aus Matara zurück

E-Mail Drucken PDF

Nach fast drei Monaten ehrenamtlichem Einsatz ist Sophia Nagler wieder aus Matara zurück.

Bei ihrer Ankunft am Bahnhof in Karlsruhe wurde sie von vielen Vereinsmitgliedern herzlich empfangen...


3. Vorstand und Schatzmeister Arno Hafner-Seiter (li) begrüßt Sophia auf dem Bahnsteig


Große Freude auch bei Sophias Vater (li)  Jochen Nagler


Patin Elisabeth Patzelt (li) hat Sophia zum Willkommen eine Pudelmütze gestrickt


Über ihre Arbeit vor Ort hat Sophia auf ihrem Blog in Wort und Bild laufend berichtet. Hier ihre Zusammenfassung:

Sri Lanka (09.09.13 – 21.12.13)

  1. Unterricht

  • 9.00 Uhr – 12.00 Uhr (Mo, Mi, Do, Fr)

After Advance Level (Schüler haben ihren Abschluss gemacht und warten auf Ergebnisse und Universitätszusage)

Themen: Religion(Bilder, Texte), Freundschaft(Lieder, Filme), Familie(Lieder, Bilder, Filme, Kurzgeschichten), Weihnachten(Lieder, Texte, Kurzfilme), Musikkultur im Vergleich(Lieder, Musikvideos), Filmkultur im Vergleich(Filme, Serien), Schulsystem im Vergleich (Essay, Text), Texte lesen und zusammenfassen, eigene Meinung ausdrücken

  • 9.00 Uhr – 12.00 Uhr (Di)

Terra Net Kindergarten (täglicher Kindergarten im Children Center)

kleine Spiele, malen, einfache Lieder beibringen

  • 15.00 Uhr – 17.00 Uhr (Mo)

Grade 2014 – 2015 (Schüler im letzten Jahr vor den Prüfungen)

Themen: Religion(Bilder, Texte), Freundschaft(Lieder, Filme), Familie(Lieder, Bilder, Filme, Kurzgeschichten), Weihnachten(Lieder, Texte, Kurzfilme), Musikkultur im Vergleich(Lieder, Musikvideos), Filmkultur im Vergleich(Filme, Serien), Schulsystem im Vergleich (Essay, Text), Märchengeschichten lesen und zusammenfassen, einfache Filme auf Englisch mit englischem Untertitel

  • 15.00 Uhr – 17.00 Uhr

Grade 10 – 11 (Di)

Grade 8 – 9 (Mi)

Grade 6 – 7 (Do)

Spiele (Laufdiktat, Fischer Fischer, Peter Paul, Flüsterpost,…), Rollenspiele (Dialoge), Disneyfilme, Texte (lesen, Fragen beantworten), Nachrichten lesen und zusammenfassen

  • 15.00 Uhr – 17.00 Uhr (Fr)

Grade 2-5

Vokabeln (Bilder malen, Flashcards), kleine Spiele

  • 10.30 Uhr – 12.30 Uhr (Sa)

Grade 6

12.30 Uhr – 14.30 Uhr (Sa)

Grade 7

Spiele (Laufdiktat, Fischer Fischer, Peter Paul, Flüsterpost,…), Rollenspiele (Dialoge), Disneyfilme, Texte (lesen, Fragen beantworten), Nachrichten lesen und zusammenfassen

  1. Ausflüge

  • mit Schulkindern: Aufsichtsperson

  • als Repräsentant: Dankesreden, Repräsentation der deutschen Seite der Organisation, Vorschläge zur Verbesserung, anwesend bei religiösen Zeremonien
  1. Pre School Teacher Training

  • Teilnahme

  • Eigene Erfahrungen mit einbringen
  1. English Camp (Tagesprogramm für Schüler, Ziel: nur Englisch sprechen, Sprachbezogene Spiele und Aufgaben)

  • Organisation mit zwei weiteren Englischlehrerinnen

  • Bilder
  • Aufsicht
  • Spiele, Tanz
  1. Bücherei

  • Problem erkannt (nur alte, nicht altersgerechte Bücher)

  • Rücksprache mit der Organisation
  • Geld Budget zur Verfügung gestellt durch Spendenaufrufe
  • gezielt jugendgerechte Bücher kaufen in Matara
  • neues Bücherregal
  • Katalogisierung der Bücher
  1. Blog

  • Bilder aufnehmen

  • Texte schreiben
  1. Monthly Payment (Schüler bekommen ein Mal im Monat das Geld für ihre Schule)

  • Hilfe bei den Vorbereitungen

  • Hilfe bei der Ausgabe
  1. Evaluation (Schüler legen einen schriftliche und mündliche Prüfung in allen Kernfächern ab)

  • Hilfe bei der Ausarbeitung der schriftlichen Prüfungen

  • Kontrolle der schriftlichen Tests
  • Durchführung der mündlichen Prüfung in dem Fach Englisch
 


Seite 2 von 4

Patenkinder Matara e.V.

Verein zur Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder in Sri Lanka - Provinz Matara
Banner

Regina Halmich

Banner
Es ist mit eine Herzensangelegenheit, dieses Projekt zu unterstützen. Menschlichkeit und Engagement sind der Schlüssel, unsere Welt ein klein wenig freundlicher zu machen. Seit Jahren unterstütze ich "mein" Kind in Sri Lanka. Es macht mich sehr glücklich zu hören, welch großartigen Fortschritte es macht. Nur ein kleiner Beitrag - aber eine Riesenchance für die Kinder. - Regina Halmich

Sponsor

Banner

Sponsor

Banner

Sponsor

Banner

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch