• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Der Verein

Unsere Pateneltern besuchten Waisenhaus in Kambodscha

E-Mail Drucken PDF

Vereinsmitglieder unternahmen eine faszinierende Bildungsreise durch Kambodscha und Malaysia

Von einer überaus eindrucksvollen16-tägigen Bildungsreise über die Pfingstferien kamen nun die 23 Vereinsmitglieder unseres Vereins "Patenkinder Matara e.V." zurück, die unter der Leitung von Samuel Degen (2. Vorsitzender)  auch die gewaltigsten Tempelanlagen der Welt in Angkor / Kambodscha, die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur, zusammen mit dem König von Malaysia, Sultan Abdul Halim Mu'adzam Shah, das farbenfrohe Fest "Colours of Malaysia" sowie das traumhaft schöne Schnorchel-Inselchen Perhentian vor der Ostküste von Malaysia besuchten. Sie wollten sich persönlich ein Bild davon machen, wie in anderen Entwicklungsländer Waisenkinder und extrem arme Menschen leben.

Erfreulich, dass auch 8 Jugendliche mitreisten, die vor allem im bitterarmen Kambodscha erstmals persönlich sehen und auch erleben konnten, in welch unbeschreiblichem Wohlstand und grenzenloser Sicherheit wir im Gegensatz hierzu leben dürfen: Erst 1998 lösten sich in Kambodscha die kommunistischen "Roten Khmer" auf. Diese, leider auch mit Rückendeckung führender westdeutscher Kommunisten, folterten und ermordeten in einem hasserfüllten Genozid an allen Nichtkommunisten, unter der Leitung ihres Führers und Mao Günstlings Pol Pot, ca. 1/3 der eigenen Bevölkerung.

Die Reisegruppe (eine Freundesgruppe innerhalb unseres Vereins) besichtigte zur Veranschaulichung dessen das kambodschanische Landminenmuseum, die im tiefsten Elend lebenden vietnamesischen Boatpeople auf dem Tonle Sap sowie das Waisenhaus Little Angels in Siem Reap. Dort leben und arbeiten unter primitivsten Umständen 80 Waisenkinder. Welch ein Unterschied zu unserem Karlsruher Children Center in Matara, wo dank der langjährigen großen Unterstützung unserer 200 Mitglieder und Sponsoren (seit 2005) sowie der von uns streng kontrollierten Auszahlung und Verwendung dieser Gelder unsere 220 Patenkinder in Sri Lanka aus vergleichbaren Verhältnissen heraus nun ein menschenwürdigeres Leben sowie eine wirkungsvolle Zusatzbildung genießen dürfen.

Ein sehr großer Ansporn für uns, engagiert für unsere Patenkinder in Matara in Sri Lanka weiterzumachen, der Erfolg unserer Arbeit gibt uns Recht.


23 "Mataristen" auf Bildungsreise in Kambodscha und Malaysia


Die trotz bitterster Armut gutgelaunten Kindermönche im Angkor Wat / Siem Reap / Kambodscha
Foto. (c) Samuel Degen


Foto. (c) Samuel Degen. Die Waisenkinder "Little Angels" von Siem Reap / Cambodia


Video von Samuel Degen: klick auf den Pfeil in der Bildmitte

Waisenkinder in Kambodscha müssen für die Touristen hart arbeiten, um überhaupt über die Runden zu kommen.
Internationale Organisationen und Sponsoren beginnen nun endlich auch dort mit gezielter und streng kontrollierter Hilfe.
Das Prinzip "Gieskanne" versagt, das Geld verschwindet in den korrupten Kanälen des Landes - nicht 1 Cent kommt bei den Waisenkindern und Ärmsten an.

 

Besuchsbericht zum Projekt Patenkinder Matara e.V.

E-Mail Drucken PDF

Besuchsbericht zum Projekt Patenkinder Matara e.V.


Unser Vereinsmitglied Joachim Martz im Gespräch mit Reverend Vipassi


Dr. Heike Puzicha - Martz (re) und Joachim Martz (Mi) mit ihrem "Patenkind", einem Medizinstudenten


Eheleute Puzicha-Martz und ihre Söhne Oliver und Simon mit unserem örtlichen Projektleiter Reverend Vipassi


Gegen Ende einer Privatreise durch Sri Lanka bekamen wir, auf Veranlassung durch Vorstand Samuel Degen, einen Termin am 4.4.2013 im Karlsruher Children Center auf dem Klostergelände von Matara, an der Südküste von Sri Lanka. Eine sehr quirlige große Stadt mit einer ca. 4 km NÖ gelegenen ruhigen buddhistischen Klosteranlage mit Schule. Wir hatten einen sehr freundlich-offenen Empfang durch den Leiter des buddhistischen Klosters und Schulleiter Reverend Vipassi., obwohl wir eine Stunde zu früh beim Treffen erschienen. Da unser Hotelstandort 40 km entfernt auch an der Südküste lag, konnten wir den Zeitaufwand für die Strecke nicht recht einschätzen.

Wir sind eine Familie aus Karlsruhe mit 2 Jungs im Alter von 13 und 15 Jahren. Wir unterstützen seit einigen Jahren ein Patenkind, das in diese Schule ging, jetzt in der Hauptstadt Medizin studiert. Anlass waren auch ein paar Fragen, wie z.B. ob es diese Unterstützung noch braucht, bzw. wie viel von dem überwiesenen Geld bei ihm ankommt und wie lange die Unterstützung sinnvollerweise noch dauern sollte.

Es entwickelten sich sehr interessante und intensive Gespräche mit dem Reverend über Land und Leute, Politik, Entwicklungen und Wirtschaft, über Auswahlverfahren der begünstigten Kinder, über Förderer und Gestalter, über die Chancen der 181 Mädchen und der 153 Jungen , sowie die allgemeine Arbeitsplatzsituation in Sri Lanka. Der Rev. gab uns eine Führung durch die Schule und durch die gesamte Anlage. Leider haben wir die Schulkinder nicht mehr gesehen. Sie haben an dem Vormittag Ferien bekommen. Der Reverent führte uns in sein Besprechungszimmer im neuen Warte- und Pausenhaus. Seine Sekretärin erschien mir wie seine Schulorganisatorin und Finanzministerin . Leider habe ich ihren Namen nicht behalten. Sie brachte auch die Präsentation auf dem Computer zum Laufen, sodass wir sehen konnten, welche Begrüßung bei Gruppenbesuchen durchgeführt werden und welche Pressearbeit seitens des Klosters geleistet wird, um die Unterstützung der Schüler und Schülerinnen weiter zu verbreiten.

Dann roch es plötzlich gut nach Essen. Im bis dahin leeren Pausenraum wurden nun Tisch und Stühle aufgestellt, eine Frau und eine „Tochter“ bereiteten auf einem Camping-Tisch ein Essen für uns vor.

Wir wurden aufgeklärt: Diese Verköstigung wurde durch die Eltern des Patenkindes als Dankeschön-Aktion für uns vorgenommen. Durchgeführt vor Ort mit allen mitgebrachten Haushalts- und Kochartikeln, Lebensmitteln und Putzartikeln. Dazu wurde das Geschirr und Besteck sowie der Tee vom Kloster gestellt. Der Reverent saß mit uns am Tisch, gegessen hat er aber nicht. Es wurden einheimische Speisen serviert. Solche hatten wir in der ganzen Reise bis dahin nicht erlebt.  Ich war auch glücklich, dass nur eine Speise so extrem spicy war, also ich nur auf eine Speise verzichten mußte. Sehr lecker!! Da die Kommunikation mit der Mutter , die fast kein Englisch konnte, sehr schwer war, hatte der Reverend uns Zusammenhänge erklärt.

Er hat uns auch Einsicht in die gesammelten und geordneten Überweisungen der letzten Jahre an unser Patenkind gegeben.. Ein sehr kleiner Betrag (1-2%) wird als Verwaltungsgebühr einbehalten, die der Organisation und Außenwirkung der Schule zugute kommt, wie z. B. Präsentationen, Redebeiträgen bei Veranstaltungen im Haus und in anderen Foren. Uns hat die Offenlegung und Transparenz sehr beeindruckt.

Auch die Angaben über sinnvolle Förderzeiten einzelner Patenkinder wurden auf die gleiche offene und informative Umgangsweise zw. Reverend, Finanzzuständige und uns geklärt.

Nach der Tsunami-Ära (2004/5), bei der in Folge viele Waisenkinder vom Kloster aufgenommen wurden, ist die Auswahl von Kindern der jetzigen Situation entsprechend angepasst worden.

Am Nachmittag kam unser Patenkind aus Colombo (Hauptstadt) angereist, ein Medizinstudent, und seinen Eltern (arbeitslos). Auch seine 2 Brüder sind arbeitslos. Er wurde aufgrund seiner auffallenden Intelligenz, sozialem Engagement und hoher Allgemeinkenntnisse in das Förderprogramm aufgenommen. Er zeigte große Dankbarkeit uns gegenüber.

Nach Abschluss der ausführlichen Gespräche und dem Herumführen auf dem Klostergelände überreichten wir die Briefe aus Deutschland für die Patenkinder an Rev. Vipassi. Der uns wiederum Briefe zur Übergabe an Karlsruher Pateneltern mitgab.

Fazit:

Eine sehr interessante und beeindruckende Bekanntschaft mit diesem buddhistischen Führer und Schulleiter(5 Stunden), bei dem man das Projekt sehr gut kennenlernen konnte. Die bisher geleisteten finanziellen Unterstützungen sind nachweislich und spürbar bei den Paten-Kindern angekommen. Die Unterstützung erfolgt für die persönliche Entwicklung der Kinder sowie für den Lebens- und Lernweg der Kinder.

 

Besuch im Karlsruher Children Center

E-Mail Drucken PDF

Besuch im Tempel Nawimana bei Matara am 27. Oktober 2012

Wir, das sind einige Ayurveda Anhänger aus dem Albgau, nutzten unseren Aufenthalt in dem Ayurveda Beach Resort Oasis in der Nähe von Hambantota, um unsere Patenkinder, die wir über den Verein „Patenkinder Matara“ vermittelt bekommen haben, im Tempel Nawimana, Matara zu besuchen.

Am Samstag den 27. 10.2012 kamen wir nach zwei Stunden Fahrt gegen 13.00 Uhr im Tempel an, wo wir bereits erwartet wurden. Wir konnten die Räume des „Karlsruhe Children Center“ besichtigen und im Computerraum führten uns einige Mädchen ihre selbst erstellten Powerpoint Präsentationen zum Thema Ökologie vor.

Vor der Aula erwarteten uns die neuen Patenkinder mit Blumensträußen und es gab eine herzliche Begrüßung. Mit Ayubowan Rufen wurden wir in das Gebäude begleitet und Rev. Vipassi Thero begrüßte uns und die vielen Schüler und Eltern. Ein Programm schloss sich an, wir durften Öllämpchen entzünden, es gab Lieder und Tänze, wir überreichten Zeugnisse und konnten die Geldübergabe an Schüler und Studenten und die genaue Buchführung miterleben. Danach ging es in den Aufenthaltsraum im „Karlruhe Children Center“. Hier wurden weitere Geschenke ausgetauscht, die mitgebrachten Briefe überreicht und es gab zum Abschluss einiges Leckere zu essen.

Ein Blick aus dem Fenster zeigte uns das im Bau befindliche neue Gebäude, in dem sich die wartenden Schüler bei schlechtem Wetter aufhalten können. Es soll bis Ende des Jahres fertig sein, ein Problem ist offenbar die noch fehlende Möblierung. Nach einem erlebnisreichen Tag traten wir gegen Abend zwar müde aber zufrieden mit unserer Entscheidung, die Patenschaft für Kinder hier übernommen zu haben, den Heimweg an.

Herr Karlheinz Schroth hatte den Wunsch, das Elternhaus seines Patenkinds zu besuchen. Zusammen mit Rev. Vipassi Thero konnte er dies einige Tage später wahrnehmen, und war hoch erfreut, dass der von ihm mitgebrachte Laptop bereits von seinem Patenkind Vidura erfolgreich genutzt wird.

Waldbronn, den 21.11.2012

Hans-Günther Heumann


Kinder stehen Spalier zum Empfang für unsere vier Pateneltern. Rev. Vipassi schreitet voran.
Alle Fotos: Heumann / Schroth


Tänze zu Ehren der Gäste


Karlheinz Schroth (Bad Herrenalb) verteilt Zeugnisse an Patenkinder


Am letzten Samstag im Monat werden die Gelder für die Patenkinder bar ausgezahlt


Dr. Hans-Günter Heumann (Waldbronn) mit seinen zwei Patenkindern.

 

Jahreshauptversammlung

E-Mail Drucken PDF

Jahreshauptversammlung unseres Vereins "Patenkinder Matara e.V."

unere Mitglieder sind herzlich zur ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen:

Termin: Mittwoch, den 21. November 2012
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Internationales Begegnungszentrum, Kaiserallee 12d, 76133 Karlsruhe

Eine schriftliche Einladung an alle unsere ca. 200 Mitglieder wurde rechtzeitig versandt. Wir bitten um zahlreiches Erscheinen.

Im Anschluss an den öffiziellen Teil zeigen wir Fotos unserer Mitglieder aus 2011/12 von ihren persönlichen Besuchen in Matara.

 

Besuchsbericht der Pateneltern Familie Friedrich

E-Mail Drucken PDF

SRI LANKA August 2012

Nach einer gelungenen Rundreise durch ein faszinierendes Land, wartete  das eigentliche Highlight der gesamten Sri Lanka-Reise auf uns.
Der langersehnte Besuch des Karlsruher Children Center stand an. Neugierig machten wir uns auf den Weg und wurden von Referent Vipassi  und den Kindern, die mitsamt der ganzen Familie anwesend waren , mit einer Herzlichkeit empfangen, die unsere Erwartungen weit übertroffen hat.

Sehr bewegende Momente folgten, als wir unser Patenkind persönlich kennenlernen durften. Außerdem hatte Referent Vipassi  Patenkinder von befreundeten Mataraeltern mit eingeladen, die ebenfalls in Begleitung der Familie erschienen waren und das trotz der Schulferien in Sri Lanka.

Bei einem Rundgang durch das Karlsruher Children Center durften wir einer Englishlesson beiwohnen und den Kindern  bei der Erstellung einer PowerPoint Präsentation über das Thema „Natur und Umwelt „über die Schulter schauen.
Anschließend verwöhnten uns die Eltern mit selbstgemachtem, einheimischem Gebäck. Bei einer Tasse Tee wurde es uns ermöglicht, in angenehmer Runde mit den Kindern und Eltern zu sprechen.Geschenke und Briefe wurden ausgetauscht.

Referent Vipassi  informierte bereitwillig und ausführlich über seine Arbeit im Children Center und  zukünftige  Projekte, wie den Anbau des Aufenthaltsraumes. Ihm und seinen Mitarbeitern  gilt unser Dank für die Gastfreundschaft und für einen gelungenen Nachmittag, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Alles in allem waren wir sehr beeindruckt und sind überzeugt, dass jeder Euro von unserem Verein „Patenkinder von Matara“ ankommt und gut angelegt ist.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Referent Vipassi -  vielleicht im nächsten Jahr in Karlsruhe

Monika, Werner, Tim + Kevin Friedrich


Fam. Friedrich (Grötzingen)  mit unserem örtlichen Projektleiter, Rev. Vipassi


Vor dem Karlsruher Children Center auf dem Tempelgelände in Matara


Vortrag für die Gäste


Die Friedrich Zwilllinge Kevin und Tim mit Rev. Vipassi auf den Treppen zum Karlsruher Children Center


Werner Friedrich mit Rev. Vipassi in dessen Büro


Briefe und kleine Geschenke von Monika Friedrich erfreuen Patenkind und Rev. Vipassi


Unsere Patenkinder sind stolz auf ihre überduchschnittlichen schulischen Leistungen


Englisch Zusatzunterricht im Karlsruher Children Center für unsere Patenkinder


Im EDV-Raum des Karlsruher Children Center

 

Srima Rau bei den Patenkindern von Matara

E-Mail Drucken PDF

Fast monatlich besuchen Freunde und Pateneltern unseres Vereins das Karlsruher Children Center in Matara /Sri Lanka. Hierbei werden Briefe ausgetauscht und auch persönliche Kontakte gepflegt.

Beim aktuellen Besuch unserer Srima Rau, die von Anfang an als sehr aktives Mitglied die Arbeit unseres Vereins maßgeblich unterstützt und auch sehr oft vor Ort ist, machte sie viele Fotos, die einen tiefen Einblick in die Arbeit unseres Vereins vor Ort ermöglichen.
Da sie in Sri Lanka geboren wurde, hat Srima Rau muttersprachlich einen besonderen Zugang zu den Menschen und ihrer Mentalität vor Ort.

Unsere Mitglieder werden an dieser Stelle nochmals gebeten, ihre Briefe an die Patenkinder an den Vorstand zu schicken, wir sorgen dafür, dass diese den nächsten Reisenden mitgegeben und vor Ort persönlich übergeben werden. Geldgeschenke bitte auf unser Vereinskonto überweisen, im Verwendungszweck bitte die Nummer und den Namen Ihres Patenkindes angeben. Wir sorgen auch hier für die verlässliche Aushändigung direkt vor Ort.

Hier der Bildbericht von Srim Rau vom August 2012.


Unser örtlicher Projektleiter Rev. Vipassi und unser Vereinsmitglied Srima Rau im Gespräch


Srima Rau und Rev. Vipassi im Büro des Karlsruher Children Center


Srima Rau übergibt persönlich Geldgeschenke der Pateneltern für ihr Patenkind.


Srima Rau übergibt Post der Pateneltern für ihr Patenkind


Srima spricht als Vertrauensperson in Familienangelegenheiten vor Ort mit den Patenkindern.


Srima Rau im Gespräch mit Patenfamilien.


Familienprobleme werden besprochen.


In unserem EDV Raum.


Srima Rau erklärt die Wichtigkeit, regelmäßig Briefe an die Pateneltern zu schreiben.


Entfernt wohnende Kinder werden zu unserem Zusatzunterricht in EDV und Englisch ins Karlsruher Children Center gebracht. Das blaue Tuk-Tuk hatten wir in 2011 für knapp 2.800,- Euro aus Spendengeldern angeschafft.
Bis zu 9 Patenkinder haben auf den beiden hinteren Sitzreihen Platz.


Die Sekrätärinnen des Karlsruher Children Center


Srima Rau mit Patenkindern.

 

Vater 2012 verstorben - wir ermöglichen das Medizinstudium

E-Mail Drucken PDF


Thilini S. / Foto: 2006 im Alter von 11 Jahren

Thilini S. ist seit 2006 mit einer regulären monatlichen Patenschaftsunterstützung von 10,- Euro bei uns in der Förderung. Sie erbrachte, auch bedingt durch den von uns im Karlsruher Children Center in Matara angeboten Zusatzunterricht, herausragende schulische Leistungen. So bekam sie in Colombo einen Studienplatz für Medizin - ein Traum ging in Erfüllung. Der plötzliche Tod ihres Vaters Anfang 2012 machte jedoch unerwartet das Studium unmöglich, da von der Mutter unbezahlbar.

So wandte sich am 20. April 2012 unser örlicher Projektleiter, Reverend Vipassi, mit einer großen Bitte an uns:

Name: Thilini S.
Dear Mr.Samuel Degen - Vice Chairman
Thilini S. is a god child. She is a talented student and passed the general certificate of education with six “A” passes. Then she joined the Advance Level and has selected Bio Science stream. She wants   entered the medical college and to be a doctor. It is very sad to mention that her father who was the only income generation for the family suddenly passed away 3 months before. After that incident the family has met big problem special Thilini Shanika’s education has collapsed. She has another tow years for her advanced level education. At the moment our payment isn’t enough for her. extra-tuition classes, food and accommodation. There for it is great benefit for her life, If we can pay Rs.8000/= per month for two years. Then she can sustain in education. Please pay your kind attention on the poor innocent god child.
Thank you very much,
Rev. Y. Vipassi Thero, The Secretary, Karlsruhe Scholarship Programme, NSRDF, Maha Viharaya, Nawimana, Matara, Sri Lanka.

Der von ihm erbetene Betrag von monatlich 8.000,- Rupien entspricht derzeit ca. 50,- Euro. Unser Vereinsvorstand beschloss, über den vom Paten geleisteten Regelbetrag von 10,- Euro rückwirkend ab dem 01. März 2012 zusätzlich monatlich 40,- Euro aus unserer Vereinskasse vorerst verbindlich für 2 Jahre zu bezahlen, um dieses wertvolle Studium zu ermöglichen und meldete diesen positiven Entscheid umgehend nach Matara.

Rev. Vipassi bedankte sich auch umgehend am 26. April 2012 bei uns für diese zusätzliche große Hilfe unseres Vereins für Thilini S.:

Dear Mr.Samuel Degen - Vice Chairman
You have taken great decision to help Thilini S.. Now she can do her studies. It is the biggest help for her mother also. It has proved that Patenkinder Matara e.v., really god parents’ organization. Many thanks for kind hearted people.
Thank you very much, 
Rev. Y. Vipassi Thero, The Secretary, Karlsruhe Scholarship Programme, NSRDF, Maha Viharaya, Nawimana, Matara, Sri Lanka.

Heute erhielten wir auch ein Dankesschreiben vom 03. Mai 2012 unserer angehenden Medizinstudentin:

Die 200 Vereinsmitglieder von Patenkinder Matara e.V. unterstützen derzeit durch Patenschaften über 220 Kinder in Matara / Sri Lanka, davon 13 Universitätsstudenten.

Möglich sind solche Sonderhilfen nur durch die uns zugehenden Spenden von hilfsbereiten Menschen und Organisationen, die unsere Arbeit so wesentlich unterstützen.

Es würde uns freuen, wenn auch Sie das Medizinstudium von Thilini S. mit einer (kleinen) Spende unterstützen würden:

Patenkinder Matara e.V.
Sparkasse Karlsruhe
Kto 108 010000
BLZ 660 501 01

Bitte geben Sie im Verwendungszweck "Medizinstudium Thilini S." an.


 

"Freundeskreis der Patenkinder" besuchte Matara

E-Mail Drucken PDF

Besuch vom "Freudeskreis der Patenkinder Matara" am 27. März 2012.

Wir erhalten vom Freundeskreis regelmäßig stattliche Spenden, die wir für Sachanschaffungen im "Karlsruhe Children Center" in Sri Lanka/Matara verwenden. Vielen herzlichen Dank für diese starke Unterstützung und Hilfe.


v.l.: Markus Gruber (Stadtwerke Karlsruhe), Rev. Yatalamatte Vipassi Thero (unser örtlicher Projektleiter), Susanne Volz (Überlingen), Prof. Matthias Maier (Stadtwerke Karlsruhe), Matthias Vogt (Karlsruhe)


Prof. Matthias Maier (Stadtwerke Karlsruhe) vor dem Tuk-Tuk, das unser Verein 2011 angeschafft hat, damit mehr Kinder am Zusatzunterricht im Children Center teilnehmen können.
Dieser Zusatzunterricht (Enlisch und EDV)  findet Werktags jeden Nachmittag sowie Samstags Ganztags für unsere Patenkinder statt. Wie man sieht, ist unser Fahrzeug bereits rege im Gebrauch.


Herzlicher Empfang des "Freundeskreises des Patenkinder" im Karlsruher Children Center in Matara.
Der Besuch wurde über unseren Vereinsvorstand vorab im Kinderzentrum angemeldet, so dass unser örtlicher Projektleiter, Rev. Vipassi, für den 27.03.12 entsprechende Vorbereitungen treffen und ein Empfangsprogramm organisieren konnte.

 

Besuchsbericht von Regina und Benjamin Kühn

E-Mail Drucken PDF

Regina und Benjamin Kühn aus Karlsruhe besuchten auf ihrer privaten Urlaubsreiseeise im März 2012 das Karlsruher Children Center in Matara. Obwohl sie keine Vereinsmitglieder sind, überbrachten sie die vielen Briefe der Pateneltern für die Patenkinder und brachten auch die Briefe der Patenkinder für ihre Pateneltern mit. Allerherzlichsten Dank dafür.

Hier ihr Bericht, den sie freundlicherweise für unsere Webseite geschrieben haben:

Reisebericht Sri Lanka

Anfang März haben wir einen zweiwöchige Urlaub auf Sri Lanka verbracht. In der ersten Woche haben wir eine interessante Rundreise unternommen. Wir waren beeindruckt von der Kultur, der wunderschönen Landschaft und den freundlichen Menschen auf dieser Insel. Am letzten Tag unserer Rundreise führte uns der Weg nach Matara. Der 2. Vereinsvorsitzende Samuel Degen hatte uns gebeten, einige Briefe und einen Laptop in Matara beim Mönch für die Kinder abzugeben. Dank der Ankündigung von Samuel hatte uns Mönch Yatalamatte Vipassi Thero schon erwartet. Wir wurden sehr freundlich von ihm und den Lehrerinnen empfangen und durften zu Beginn kurz am Englischunterricht einer Klasse mit 30 bis 40 Kindern im Alter von ca. 6 Jahren teilnehemen. Zwei Kinder haben uns ein Lied vorgesungen, ein weiteres hat das ABC auf Englisch vorgetragen.
Im Anschluss daran erklärte uns Mönch Yatalamatte Vipassi Thero bei Tee und Kuchen die Arbeit im Rahmen des Vereins mit den Kindern. Zum Abschluss führte er uns in den Tempel und brachte uns den Buddhismus näher.
Wir sind beeindruckt von der Arbeit vor Ort und hatten den Eindruck, dass das gespendete Geld der Pateneltern „ohne Umwege“ in Matara sehr gut in die Ausbildung und Zukunft der Kinder investiert wird.


Regina Kühn im Gespräch mit Rev. Vipassi


Großes Gepäck für unsere Patenkinder in Matara
Fotos: Regina und Benjamin Kühn.

 

Vereinsstammtisch am 25. April 2012

E-Mail Drucken PDF

 

Herzliche Einladung

zum

Stammtisch

Patenkinder Matara e.V. - Karlsruhe

am 25. April 2012 um 18:30 Uhr

im

Graf Zeppelin - Nebenraum
Yorkstraße 32 / Ecke Sophienstraße
Karlsruhe - Weststadt

 



 

Gründungsmitglied Günter Meyer ist verstorben

E-Mail Drucken PDF

Wir trauern um unser Gründungsmitglied Günter Meyer

OB Fenrich: "Verbindlichkeit, Verlässlichkeit und ein wertschätzender Arbeitsstil zeichneten ihn aus"


Günter Meyer

Den Angehörigen des verstorbenen Günter Meyer hat Oberbürgermeister Heinz Fenrich im Namen der Stadt und ihres Gemeinderates wie auch persönlich das herzliche Beileid ausgedrückt. Seit 2009 war Günter Meyer Integrationsbeauftragter der Stadt und leitete in dieser Funktion das Büro für Integration, die zentrale Anlauf-, Beratungs- und Koordinierungsstelle für Anliegen von Zuwanderinnen und Zuwanderern. Zuvor war er nach mehreren Etappen mit unterschiedlichen Aufgaben im Sozial-, Jugend- und Sportdezernat tätig, wo er ab 1995 als Leiter des Sekretariats wirkte.

Seit Anbeginn unseres im Jahre 2005 gegründeten Vereins engagierte Günter Meyer sich für die Patenkinder in Matara - sein Wirken war ein wesentlicher Pfeiler unserer Arbeit.

"Die Stationen seiner Karriere stehen auch für seine Offenheit gegenüber neuen Aufgaben und Herausforderungen", heißt es im Kondolenzschreiben des Oberbürgermeisters. "Gute Zusammenarbeit und ein konstruktives Miteinander waren ihm wichtig; wegen seiner freundlichen und zuvorkommenden Art wurde er sehr geschätzt", so Fenrich. Verbindlichkeit, Verlässlichkeit und ein wertschätzender Arbeitsstil hätten ihn ausgezeichnet. Und abschließend: "Möge Ihnen die Gewissheit Trost sein, dass alle, die Günter Meyer kannten, seiner stets mit Achtung und Respekt gedenken werden."

 


Seite 3 von 4

Patenkinder Matara e.V.

Verein zur Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder in Sri Lanka - Provinz Matara
Banner

Regina Halmich

Banner
Es ist mit eine Herzensangelegenheit, dieses Projekt zu unterstützen. Menschlichkeit und Engagement sind der Schlüssel, unsere Welt ein klein wenig freundlicher zu machen. Seit Jahren unterstütze ich "mein" Kind in Sri Lanka. Es macht mich sehr glücklich zu hören, welch großartigen Fortschritte es macht. Nur ein kleiner Beitrag - aber eine Riesenchance für die Kinder. - Regina Halmich

Sponsor

Banner

Sponsor

Banner

Sponsor

Banner

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch