• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Patenkinder Matara e.V.

A daughter with a different hope……

E-Mail Drucken PDF

AWINDI

 


2. von rechts

Corona conditions in Sri Lanka are gradually declining. I're back on our program looking for kids with different talents. I arrived at Avindi Navodya's house in Kapugama, Devinuwara with a friend. We were both very wet due to the heavy rain. Avindi's family welcomed us warmly. When I informed them of our arrival, they eagerly responded.

First I gave her a chance to tell me a little bit about her. I will bring her note to you like this.

Gayan: Can you tell me about you and how do you spend your time on these days?

Awindi: “ yes I am fine. My name is Awindi Navodya. I live with my Mom, Dad, and I have two sisters also,. My father works as a fishing boat repairman and my mother as a housewife. One of the two sisters is in grade 11 and the other is in grade 8. I live in a very small house and it turned out to be a very old house. I go to school at Mahinda Rajapaksa College, Matara. I go to school on a motorcycle with my father. Taking advantage of this small space, I set up a room for my two sisters and me to study. Even though the room is small. We always try to keep our beds and books tidy and cleanly.”

After giving me a brief description of her and her family members, she took me to their kitchen.

Awindi : - “ This is our kitchen. Our mom works hard to keep it clean and tidy. And we all help her works of the home and keep the kitchen tidy. No matter how small our kitchen is, I think it is beautiful.”


Die Bedingungen für Corona in Sri Lanka verschlechtern sich allmählich. Ich bin wieder auf unserem Programm und suche nach Kindern mit verschiedenen Talenten. Ich kam mit einem Freund im Haus von Avindi Navodya in Kapugama, Devinuwara, an. Wegen des starken Regens waren wir beide sehr nass. Avindis Familie hieß uns herzlich willkommen. Als ich sie über unsere Ankunft informierte, reagierten sie eifrig.


Zuerst gab ich ihr die Gelegenheit, mir ein wenig über sie zu erzählen. Ich werde Ihnen ihre Notiz so überbringen.

Gayan: Kannst du mir etwas über dich erzählen und wie du deine Zeit an diesen Tagen verbringst?

Awindi: "Ja, mir geht es gut. Mein Name ist Awindi Navodya. Ich lebe mit meiner Mama und meinem Papa, und ich habe auch noch zwei Schwestern. Mein Vater arbeitet als Fischerboot-Reparateur und meine Mutter als Hausfrau. Eine der beiden Schwestern geht in die 11. Klasse und die andere in die 8. Ich wohne in einem sehr kleinen Haus, und es hat sich herausgestellt, dass es ein sehr altes Haus ist. Ich gehe am Mahinda Rajapaksa College in Matara zur Schule. Ich fahre mit meinem Vater auf einem Motorrad zur Schule. Ich habe diesen kleinen Raum genutzt, um für meine beiden Schwestern und mich einen Raum zum Lernen einzurichten. Auch wenn der Raum klein ist. Wir versuchen immer, unsere Betten und Bücher ordentlich und sauber zu halten."

Nachdem sie mir eine kurze Beschreibung von sich und ihren Familienmitgliedern gegeben hatte, führte sie mich in ihre Küche.

Awindi : - "Das ist unsere Küche. Unsere Mutter arbeitet hart, um sie sauber und aufgeräumt zu halten. Und wir alle helfen ihr bei den Arbeiten im Haus und halten die Küche sauber. Egal wie klein unsere Küche ist, ich finde sie schön."

 


Awindi: “These days I spend most of my day in my room because I often take classes online. I rarely come out of this room these days. Here are the certificates I received for my skills. I was able to participate in the Sinhala Literature Day competitions and be the third in our region. I am very happy about that. When it comes to leisure, I love reading books and watching TV whenever I can. My future hopes are a little different. I really want to be a technician. This is a job where girls are not so interested. But I like it.”


Awindi: "Heutzutage verbringe ich die meiste Zeit des Tages in meinem Zimmer, weil ich oft online Kurse belege. Ich komme nur noch selten aus diesem Zimmer heraus. Hier sind die Zertifikate, die ich für meine Fähigkeiten erhalten habe.
Ich konnte an den Wettbewerben zum singhalesischen Literaturtag teilnehmen und den dritten Platz in unserer Region belegen. Darüber bin ich sehr glücklich.
In meiner Freizeit lese ich gerne Bücher und schaue fern, wann immer ich kann. Meine Hoffnungen für die Zukunft sind ein wenig anders. Ich möchte unbedingt Technikerin werden. Das ist ein Beruf, für den sich Mädchen nicht so sehr interessieren. Aber ich mag ihn."

 

From the moment I spoke to her I saw a change in her. Because even before I asked her for information, it was clear to me that she was capable of describing everything.
Although her hope is difference than other girls, we wish to her be able to succeed her hope and become a useful citizen of the world.


Von dem Moment an, als ich mit ihr sprach, sah ich eine Veränderung bei ihr. Denn noch bevor ich sie um Informationen bat, war mir klar, dass sie in der Lage war, alles zu beschreiben.
Obwohl ihre Hoffnung anders ist als die anderer Mädchen, wünschen wir ihr, dass sie ihre Hoffnung verwirklichen und ein nützlicher Bürger der Welt werden kann.

Gayan Chaturanga | Übersetzung Samuel Degen

 

Patin in der Diskussion.

E-Mail Drucken PDF

Unsere Patin, die Handwerksmeisterin Helena W., übernahm am 25.05.2017 rückwirkend zum 01.01.2017 eine Patenschaft für N.G. Lihini N. Wie alle unsere Patenkinder, die seit der Vereinsgründung in 2005 unter dem damaligen 1. Vereinsvorsitzenden, OB Fenrich, aufgenommen wurden, erhielt auch die zum 01.01.2017 in unser Projekt aufgenommene Lihini eine interne Bearbeitungsnummer, und zwar die 444. Lihini war damals 10 Jahre alt. Diese Nummern werden in unserer Verwaltung immer weiter fortgeschrieben, momentan sind wir bei 528 plus die Unistudenten, die unter einer anderen Nummernserie hier in der EDV verwaltet werden.
Dies ist in unserer Verwaltung notwendig, da die Kinder 4-6 Namen haben und wir nicht immer wissen, welcher davon der Vor- und der Nachname ist.

Helena W. wählte aus den im Januar 2017 vom damals 2. Vorsitzenden Samuel Degen für 2017 neu aufgenommenen 33 Kindern für sich Lihini aus, sie gefiel ihr am besten. Bei einem persönlichen Besuch im August 2017 lernte sie dann Lihini im Karlsruher Children Center in Matara endlich kennen. Lihini hatte schon damals ein klaren Berufsziel, sie will Pilotin werden.


Lihini lernt im August 2017 ihre Patenmutter im Karlsruher Children Center kennen

Im August 2019 reiste unsere Patin Helena W. wieder nach Sri Lanka, um ihre Patentochter Lihini im Karlsruher Children Center erneut treffen zu können. Vorher (im Juli 2017) spendete sie aber die stattliche Summe von 500,- Euro, um unseren Kindern eine Friedensreise nach Jaffna, das liegt im tamilischen Teil der Insel (Bürgerkrieg zwischen Tamilen und Singhalesen 1983 bis 2009) zu ermöglichen.


Unsere Patin Helena W. spendet im Juli 2019 500,- Euro für unsere Friedensreise nach Jaffna.
Zu unserem damaligen Bericht hier klicken.

Im November 2019 reiste Helena W. wieder nach Sri Lanka, um dieses Mal gleich für 5 Monate zu bleiben und im Karlsruher Children Center mitzuhelfen. Und sie nahm auch gleich ihre 26-jährige Tochter mit, die mit Handicap in einem Heim in Karlsruhe leben muss. Die Tochter sah vor Ort, dass es Menschen mit noch größerer Bedürftigkeit wie ihre eigene gibt und übernahm selbst spontan gleich zwei Patenschaften, bei uns in der EDV auch geführt unter den Nummern 490 und 479.

So veranstaltete unsere Patin Helena W. im Karlsruher Children Center z.B. auch einen Malworkshop für Mütter unserer Patenkinder, da diese wegen der vielen Hausarbeit kaum je Zeit und Muse haben, um mit Farbe kreativ zu gestalten.


"Malworkshop im Karlsruher Children Center für Mütter unserer Patenkinder", zuum Video hier klicken


Durch den Lockdown in Sri Lanka ab Mitte März 2020 konnten die beiden nicht wie gebucht zurück fliegen und mussten wegen der Ausgangssperre sechs Wochen bis zu einer bezahlbaren Flugmöglichkeit ausharren.
Die Versorgung dort wurde von Tag zu Tag schlechter, so dass sie sich gleich nach Rückkunft entschloss, von ihrer schmalen Rente für den Kauf von Lebensmittel für alle unsere 300 Patenkinder wieder 1.000,- Euro zu spenden:


Patin Helena W. spendet im April 2020 wieder - 1.000,- Euro zum Kauf von Lebensmitteln.
Zu unserem damaligen Bericht hier klicken

Sie nutzte in Sri Lanka die Wintermonate 2019-2020, um mit Lihini einiges zu unternehmen. Lihini z.B. war noch nie im Meer, wie üblich in Sri Lanka. Also kaufte unsere Patin ihr und ihrer Freundin landestypische Badekleidung und ging mit den Mädchen im Meer baden. Hilini hatte zuerst große Angst vor dem Wasser, nach deren Überwindung wollte sie gar nicht mehr aus dem Wasser.


Lihini (li) in neuer Badekleidung mit ihrer Freundin


Lihini ist glücklich, es geschafft zu haben.

Da unsere Patin seit vielen Jahren malt und viele Ausstellungen bestreitet, meldete sie sich auch zur Teilnahme bei der 2. DURLACH-ART an, die am 10. und 11. September 2021 stattand.
Am (07.09.21) erschien in den Badischen Neuesten Nachrichten BNN ein Bericht, der ihr, sie ist parteilos, frei erfunden eine Parteizugehörigkeit zuschrieb, worauf sie ihren Ausstellungsplatz verlor, da der Inhaber der Räume sein Raumangebot zurückzog.
Dem ehrenamtlichen Mitorganisator dieser Kunstaussellung und auch 1. Vorsitzenden unseres Vereins, Samuel Degen, unterstellte man in diesem Artikel, die vereinsinterne Verwaltungsnummer von Lihini 444 in einem facebook Post von 2017 nur deshalb genannt zu haben, um einen in gewissen Kreisen verwendeten politischen Code zu verbreiten. Dies ist schlichtweg absurd!


Wir verurteilen aufs schärfste, unseren Verein, unseren Vorstand und unsere großherzigen und hilfsbereiten Paten mit Falschaussagen in der Presse in Misskredit zu bringen.
Dies zur Info.

1. Vorsitzender Samuel Degen
2. Vorsitzende Gabriele Unkel

Nachtrag:
Unsere örtliche Leitung im Karlsruher Children Center in Matara verfolgt die Vorgänge um die mit falschen Unterstellungen erfolgende Diffamierung der Patin und der Vereinsleitung durch die hiesige Presse sehr genau, heute (09.09.21) kam deshalb von dort per E-Mail diese schöne Karte.




 

3. Lebensmittelspende (Food Aid) für unsere Patenkinder-Familien

E-Mail Drucken PDF

Nur wenige Monate waren in diesem und im letzten Jahr die Schulen in Sri Lanka geöffnet. Der Tourismus liegt am Boden, alle Restaurants sowie die meisten Geschäfte und Betriebe mussten aufgrund des Shutdowns schließen, Millionen von Menschen sind ohne Arbeit. Die Reserven der Familien sind aufgebraucht - sehr viele Menschen lebten sowieso nur von der Hand in den Mund.

Die Regierung hielt sich an die Shutdown-Vorgaben der Geberländer  mit verheerenden wirtschaftlichen Folgen. Über die Opferzahlen sind keine verläßlichen Daten zu bekommen

Somit ist unsere nun 3. "Food-Aid" - Hilfsaktion (2x in 2020) mit je 3.000,- Euro für die 300 Patenkinder-Familien eine wichtige Hilfe.
Wir haben wieder Grundnahrungsmittel bestellt, die von unserem ehrenamtlichen Team vor Ort portioniert und an die Patenkinder-Familien ausgeben werden. Wobei die Verteilung durch die zeitweisen totalen Ausgangssperren und Sperren zwischen den Ortschaften sehr schwierig ist.

Zur Finanzierung dieser 3. Food-Aid Hilfsaktion bitten wir wieder um ihre Mithilfe:
Jeder Betrag zählt - wer helfen kann/will, überweist auf unser Konto. Bitte im Verwendungszweck angeben: "Matara - 3. Hungerhilfe 2021". Wer eine steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung benötigt, gibt seine Adresse und das Wort "Beleg" an.

Patenkinder Matara e.V.
Sparkasse Karlsruhe
DE84 6605 0101 0108 0100 00
BIC: KARSDE66XXX


Als Maßgabe in Sachen Umweltschutz haben wir verordnet, dass zur Ausgabe auch dieses Mal 300 Recyclebare Taschen (Jute statt Plastik) gekauft werden

Bitte helfen Sie unseren Kindern und deren Familien.

Wiederum ein großes Dankeschön und herzliche Grüße vom ehrenamtlichen Vorstand

Samuel Degen (1. Vorstand) und Gabriele Unkel (2.Vorstand)

 

ALUMNI - ehem. Studenten übernehmen 6 Patenschaften

E-Mail Drucken PDF

Ehemalige (ALUMNI STUDENTS) übernehmen selbst Patenkinder

Bereits über 30 unserer ehemaligen Patenkinder haben nach Abschluß ihres Studiums promoviert, meist in Medizin. Einige von ihnen beschlossen nun erstmals, für die Hilfe, die wir ihnen in ihrer eigenen Kindheit/Jugend boten, etwas zurückzugeben.
So übernahmen sie nun selbst sechs Patenschaften und geben diesen Kindern die Chance, durch unsere Zusatzbildung im KARLSRUHER CHILDREN CENTER Matara überdurchschnittliche schulische Leistungen zu erreichen.

Eine wunderbare Aktion, auf die wir sehr stolz sind.

 

A talented child full of singing ability...

E-Mail Drucken PDF

Thinira

 

Even though Sri Lanka is currently locked up, I continue to writing about students as usual. Passing several police checkpoints, I came to Karagoda Uyangoda village 14 km from Matara. You will recognize him as soon as you hear his name.

His name is Thinira. He is 17 years old now. And he is getting ready to face advanced level in 2023. His subjects are biology, chemistry and physics. They did not know that I was coming home. To the surprise of all the residents, I entered the house. I gladly welcomed them and asked them to sit me down and I did not forget to tell them why I had come. From here the story of Thinira unfolds. Mom, Dad, two sisters and grandparents live with us. Dad works as a goldsmith. Mom is a housewife. Given the nature of the house, it looked like it was nearing completion and was in very good condition.

Auch wenn Sri Lanka derzeit abgeriegelt ist, schreibe ich wie gewohnt weiter über unsere Schüler. Nachdem ich mehrere Polizeikontrollen passiert hatte, kam ich in das Dorf Karagoda Uyangoda, 14 km von Matara entfernt. Sie werden ihn sofort erkennen, wenn Sie seinen Namen hören.

Sein Name ist Thinira. Er ist jetzt 17 Jahre alt. Und er bereitet sich auf die Oberstufe im Jahr 2023 vor. Seine Fächer sind Biologie, Chemie und Physik. Sie wussten nicht, dass ich zu ihnen nach Hause kommen würde. Zur Überraschung aller Bewohner betrat ich das Haus. Ich begrüßte sie freudig und bat sie, sich zu mir zu setzen, und ich vergaß nicht, ihnen zu sagen, warum ich gekommen war. Von hier an entfaltet sich die Geschichte von Thinira. Mama, Papa, zwei Schwestern und die Großeltern leben bei uns. Papa arbeitet als Goldschmied. Mama ist Hausfrau. Der Beschaffenheit des Hauses nach zu urteilen, sah es so aus, als wäre es kurz vor der Fertigstellung und in einem sehr guten Zustand.

Talking to him like this, I walked to see his book table and room. His books are about the room, so there is almost nothing to talk about. The neat room, the bookshelf, and the notes needed for the various lessons were all pasted on the walls and were eagerly learning.

Als ich so mit ihm sprach, ging ich zu seinem Büchertisch und seinem Zimmer. Seine Bücher sind über den Raum, so gibt es fast nichts zu reden. Das ordentliche Zimmer, das Bücherregal und die für die verschiedenen Lektionen benötigten Notizen waren alle an die Wände geklebt um eifrig zu lernen.

Then I entered the kitchen with the permission of his mother. It seemed to me that it was also kept very clean and beautiful.

Dann betrat ich mit der Erlaubnis seiner Mutter die Küche. Es schien mir, dass sie auch sehr sauber und schön gehalten wurde.

Gayan -: Can you explain a little how you spend the day?

Thinira -: I wake up at four in the morning and study until five in the Morning. I leave for school at six-thirty in the morning and come home at 2.45 PM in the afternoon. When my school days. But not on these days. I attend extra classes in the evenings from online now. I definitely watch the nightly news to get information on the country. I go to bed at 9:30 at night.

Gayan -: What are your special talents?

Thinira -: I have won the all Islands fourth place in the music Competition and have won the first place in the All Island competition.

Gayan -: What are your hobbies?

Thinira -: Raising ornamental fish, collecting stamps, reading Books and I try to learn German language in my free time.

Gayan : - What is your future hope?

Thinira -: Become a surgeon.

We wish to him that may all his hopes will be fulfilled and that his ability to handle the German language will be further enhanced.

Gayan -: Kannst Du ein wenig erklären, wie Du den Tag verbringst?
Thinira -: Ich wache um vier Uhr morgens auf und lerne bis fünf Uhr am Morgen. Ich gehe morgens um sechs Uhr dreißig zur Schule und komme nachmittags um 14.45 Uhr nach Hause. Wenn ich in der Schule bin. Aber nicht an diesen Tagen. Ich besuche jetzt abends zusätzliche Kurse aus dem Internet. Ich schaue auf jeden Fall die Abendnachrichten, um Informationen über das Land zu bekommen. Abends gehe ich um 21.30 Uhr ins Bett.
Gayan -: Was sind Deine besonderen Talente?
Thinira -: Ich habe den vierten Platz in der "Musik Competition" und den ersten Platz in der "All Island Competition" gewonnen
Gayan -: Was sind deine Hobbys?
Thinira -: Zierfische züchten, Briefmarken sammeln, Bücher lesen und ich versuche, in meiner Freizeit die deutsche Sprache zu lernen.
Gayan : - Was wünschst Du Dir für die Zukunft?
Thinira -: Chirurg zu werden.

Wir wünschen ihm, dass alle seine Hoffnungen in Erfüllung gehen und dass seine Fähigkeit, die deutsche Sprache zu beherrschen, weiter ausgebaut wird.

GAYAN CHATHURANGA / Übersetzung Samuel Degen

 

She is a daughter who loves nature.......

E-Mail Drucken PDF

Kawishka



On our way to find out about the children in our scholarship program, I went to that daughter's house looking for information about another daughter.

I drove 14 km from Matara to her house and was warmly welcomed by her daughter's family. From now on I will present what she said about her residents. I have Mom, Dad, brother and me at home.

The house is very neat and beautifully made.
Mother is a housewife. Father is working in a petrol station and elder brother is looking for a job. Younger brother is studying in sixth grade.
My school name is St. Thomas 'Girls' High School, Matara.
I go to school by school bus..I spend seventeen kilometers for that. When I saw the room with the books in order, I could feel her interest in learning.

---------------------

Auf dem Weg, um etwas über die Kinder in unserem Stipendienprogramm herauszufinden, ging ich zum Haus dieser Patentochter, um Informationen über sie zu erhalten.

Ich fuhr 14 km von Matara zu ihrem Haus und wurde von der Familie der Tochter herzlich empfangen. Von nun an werde ich darstellen, was sie über ihre Bewohner sagte. Zu Hause sind Mama, Papa, Bruder und ich.

Das Haus ist sehr ordentlich und schön gemacht.
Mutter ist Hausfrau. Vater arbeitet in einer Tankstelle und der ältere Bruder ist auf der Suche nach einem Job. Der jüngere Bruder geht in die sechste Klasse.
Meine Schule heißt St. Thomas 'Girls' High School, Matara.
Ich fahre mit dem Schulbus zur Schule, dafür lege ich siebzehn Kilometer zurück.

Als ich den Raum mit den geordneten Büchern sah, konnte ich ihr Interesse am Lernen spüren

The kitchen in the house is also a very small one. But it seems to have been kept very neat and tidy. I wake up at five in the morning.

Die Küche im Haus ist auch eine sehr kleine Küche. Aber sie scheint sehr sauber und aufgeräumt zu sein. Ich wache um fünf Uhr morgens auf.

 

She is explaining her daily r Daily routine like this. “ I leave home to go to school at 6.15. After school I come home and attend extra classes. I start doing homework from school around 7pm. I go to bed at ten at night. Speaking of my special talents, I have participated in and won singing competitions and district level music competitions. As soon as I get some rest, I read books. I growing flowers and Wall decoration is one of my hobbies. And I love my nature thing which is around me. My future hope is to become an engineer.”

Sie erklärt ihren Tagesablauf wie folgt. "Ich verlasse das Haus um 6.15 Uhr, um zur Schule zu gehen. Nach der Schule komme ich nach Hause und besuche Nachhilfeunterricht. Ich fange gegen 19 Uhr an, Hausaufgaben zu machen. Um 22 Uhr abends gehe ich ins Bett. Was meine besonderen Talente angeht, so habe ich an Gesangswettbewerben und Musikwettbewerben auf Bezirksebene teilgenommen und gewonnen. Sobald ich etwas Ruhe habe, lese ich Bücher. Ich züchte Blumen und Wanddekoration ist eines meiner Hobbys. Und ich liebe meine Natur, die um mich herum ist. Meine Zukunftshoffnung ist es, Ingenieurin zu werden."

This is how this daughter told me about her education, hobbies, how she spends the day, her future prospects.
So I hope all her hopes are fulfilled and we will meet in another conversation with a child like this.

So erzählte mir diese Tochter über ihre Ausbildung, Hobbys, wie sie den Tag verbringt, ihre Zukunftsaussichten.
Ich hoffe also, dass sich all ihre Hoffnungen erfüllen und wir uns in einem weiteren Gespräch mit einem solchen Kind treffen werden.

Gayan Chaturanga / Übersetzung Samuel Degen

 

 


 

Towards the victory way from the bitter way........

E-Mail Drucken PDF

Auf dem Weg zum Sieg vom bitteren Weg........

The next stop on the children's quest was Osadi's house in Thihagoda. we were difficult to find way of their home. But, finally we found it. Then we went to her home and We were warmly welcome by Osadi and her mother with a smile and led us into the house. Mom and Dad and Osadi live in the house. When I looked at it, I saw that the house build is not completed yet. As the rain was falling intermittently. I quickly started talking to Osadi.

Gayan -: What is the name of your school?
Osadi  -: I go to school at St. Thomas 'Girls' High School, Matara
Gayan -: How far is it from home to school?
Osadi. -: It is about six kilometers from home to school.
Gayan -: Who do you go to school with?
Osadi -: I go to school with a friend in the morning. I comehome after school with my mother.

I paused to talk to her and asked her if she could look at her bookshelf and the room.

As soon as I asked, she said she could show me her room and walked with me into the room. As I entered the room, I scrutinized her book table and the order of her room. As I looked around I could see that her books were neat the room was very tidy. Meanwhile her mother joined us in the conversation and I asked from her, could I look in the kitchen of the house? She said “yes you can” I was satisfied to see that the kitchen was very clean and tidy.

 

Die nächste Station auf der Suche der Kinder war das Haus von Osadi in Thihagoda. Wir hatten Mühe, den Weg zu ihrem Haus zu finden. Aber schließlich fanden wir es. Dann gingen wir zu ihrem Haus und wir wurden von Osadi und ihrer Mutter herzlich mit einem Lächeln empfangen und ins Haus geführt. In dem Haus wohnen Mama, Papa und Osadi. Als ich es mir anschaute, sah ich, dass der Hausbau noch nicht abgeschlossen ist. Es regnete ununterbrochen. Schnell begann ich mit Osadi zu sprechen.

Gayan -: Wie heißt denn deine Schule?
Osadi -: Ich gehe zur Schule an der St. Thomas 'Girls' High School, Matara
Gayan -: Wie weit ist es von zu Hause bis zur Schule?
Osadi. -: Es sind etwa sechs Kilometer von zu Hause bis zur Schule.
Gayan -: Mit wem gehst du zur Schule?
Osadi -: Morgens gehe ich mit einem Freund zur Schule. Nach der Schule komme ich mit meiner Mutter nach Hause.

Ich hielt inne, um mit ihr zu reden und fragte sie, ob ich mir ihr Bücherregal und das Zimmer ansehen könnte.

Sobald ich gefragt hatte, sagte sie, sie könne mir ihr Zimmer zeigen und ging mit mir in das Zimmer. Als ich das Zimmer betrat, untersuchte ich ihren Büchertisch und die Ordnung in ihrem Zimmer. Als ich mich umsah, konnte ich sehen, dass ihre Bücher ordentlich waren, das Zimmer war sehr aufgeräumt. In der Zwischenzeit gesellte sich ihre Mutter zu uns ins Gespräch und ich fragte sie, ob ich in die Küche des Hauses schauen könne. Sie sagte: "Ja, das kannst du". Ich war zufrieden zu sehen, dass die Küche sehr sauber und ordentlich war.

Gayan -: Tell me how you spend the day?
Osadi -: I go to school in the morning. I come back and does my school work these days. Even though schools have started, a lot of work is done through online technology.
Gayan -: What special talents do you have?
Osadi -: Art is a special ability. In addition I have participated In Dhamma school Dhamma knowledge competitions.
Gayan -: What are your hobbies?
Osadi -: I love reading books.  I also like to watch TV.
Gayan -: What is your future hope?
Osadi -: Become an engineer.

Gayan -: Erzähle mir, wie du den Tag verbringst?
Osadi -: Morgens gehe ich in die Schule. Ich komme zurück und mache heutzutage meine Schularbeiten. Auch wenn die Schule begonnen hat, wird eine Menge Arbeit durch Online-Technologie erledigt.
Gayan -: Welche besonderen Talente hast du?
Osadi -: Kunst ist eine besondere Fähigkeit. Außerdem habe ich teilgenommen an Dhamma-Wissenswettbewerben der Dhamma-Schule.
Gayan -: Was sind deine Hobbys?
Osadi -: Ich liebe es, Bücher zu lesen.  Ich schaue auch gerne fern.
Gayan -: Was wünscht du dir für die Zukunft?
Osadi -: Ich möchte Ingenieurin werden.

We sincerely hope that all the hopes of this courageous daughter will be fulfilled.

Wir hoffen sehr, dass sich alle Hoffnungen dieser mutigen Tochter erfüllen werden.


Gayan Chathuranga / Übersetzung Samuel Degen

 

A child growing up in the warmth of his grandma within dreaming to win the future world...

E-Mail Drucken PDF

Ein Kind, das in der Wärme seiner Großmutter aufwächst und davon träumt, die zukünftige Welt zu gewinnen...

 

 

The next stop on my trip was the village of Kekanadurra, a village near Navimana. I saw the talent of this child on the day we selected him for the program. I am glad to be able to write this article of mine about him.

Der nächste Halt auf meiner Reise war das Dorf Kekanadurra, ein Dorf in der Nähe von Navimana. Ich habe das Talent dieses Jungen an dem Tag gesehen, an dem wir ihn für das Programm ausgewählt haben. Ich bin froh, diesen Artikel über ihn schreiben zu können.

 



Then from here I will tell you how he spends his life, school life, home information as follows.It seemed to me that these two living in a small house. were having a very happy and relaxed time
His mother and father live separately, so he grows up with his grandmother.

Dann werde ich Ihnen von hier aus erzählen, wie er sein Leben verbringt, in der Schule und zu Hause.
Es schien mir, dass diese beiden in einem kleinen Haus leben und eine sehr glückliche und entspannte Zeit haben.
Seine Mutter und sein Vater leben getrennt, so dass er bei seiner Großmutter aufwächst.

 

  • Gayan :- What is the name of the school you attend?
  • Sachintha :- I am studying at St. Servatius College, Matara.
  • Gayan :- How do you go to school?
  • Sachintha :- My grandmother used to take me to school when I wasa child, but now I go to school by bus alone.
  • Gayan :- How far from home to school?
  • Sachintha :- It's about seven or eight miles from home.
  • Sachintha :- May I see your bookshelf, room?
  • Sachintha :- Ah, I can show you. But I do not have big rooms. The books are arranged in such a way that it is easy for me to study

I entered the room and inspected the room. As he said it was not that big but I could see it was well arranged as he had the space.

Gayan :- Wie lautet der Name der Schule, die Sie besuchen?
Sachintha :- Ich studiere am St. Servatius College, Matara.
Gayan :- Wie gehst du zur Schule?
Sachintha :- Als ich ein Kind war, hat mich meine Großmutter zur Schule gebracht. Aber jetzt fahre ich allein mit dem Bus zur Schule.
Gayan :- Wie weit ist es von zu Hause bis zur Schule?
Sachintha :- Es sind ungefähr sieben oder acht Meilen von zu Hause.
Sachintha :- Darf ich Dein Bücherregal in Deinem Zimmer sehen?
Sachintha :- Ah, ich kann es dir zeigen. Aber ich habe kein großes Zimmer. Die Bücher sind so angeordnet, dass es für mich einfach ist zu studieren.

Ich betrat das Zimmer und inspizierte den Raum. Wie er sagte, war es nicht so groß, aber ich konnte sehen, dass es gut eingerichtet war, da er den Platz hatte.

Then I said to Grandma that I want to see me the kitchen. She happily told me that this is our kitchen and showed me the small, very clean and beautifully kept kitchen.

Dann sagte ich zur Oma, dass ich mir die Küche ansehen möchte. Sie erzählte mir fröhlich, dass dies unsere Küche ist und zeigte mir die kleine, sehr saubere und schön gepflegte Küche.

 

Again I started talking to Sachintha.

  • Gayan :- Can you tell me how you spend your day?
  • Sachintha :- I wake up at 5 in the morning to go to school..I go toSchool at 7:30 in the morning. I return home after school at 2:30 pm and leave to attend extra classes.
  • Gayan :- I know you have a special talent for singing. If we talkabout it.  About your achievements.
  • Sachintha :- I am a bronze medalist in the Ragadhari Classical singing Competition.
  • Sachintha :- I am a bronze medalist in provincial level singing. I also participated in the All Island Pali Poetry Singing Competition. I also participated in an art competition organized by the Ministry of Culture and the Arts. (You can see the talent of this child if you watch the year-end event of our program. He has been singing continuously since the day we were selected for the program. He can sing very well )
  • Gayan :- What are your hobbies?
  • Sachintha :- Reading novels and listening to songs, singing.
  • Gayan :- What is your future hope?
  • Sachintha :- I want Become a Software Engineer.

I hope that his future aspirations, learning activities, as a very talented child who was involved in our program, will be fulfilled as he wishes.
We meet again with another child's story in the program with similar special talents.

 

Wieder begann ich ein Gespräch mit Sachintha.

Gayan :- Kannst du mir sagen, wie du deinen Tag verbringst?
Sachintha :- Ich wache um 5 Uhr morgens auf, um zur Schule zu gehen..Ich gehe um 7:30 Uhr morgens zur Schule. Nach der Schule komme ich um 14:30 Uhr nach Hause und gehe zum Nachhilfeunterricht.
Gayan :- Ich weiß, dass du ein besonderes Talent zum Singen hast. Wenn wir darüber reden.  Über deine Leistungen.
Sachintha :- Ich bin Bronzemedaillengewinner beim Ragadhari Classical singing Competition.
Sachintha :- Ich bin ein Bronzemedaillengewinner im Gesang auf Provinzebene. Ich habe auch am All Island Pali Poetry Singing Competition teilgenommen. Ich habe auch an einem Kunstwettbewerb teilgenommen, der vom Ministerium für Kultur und Kunst organisiert wurde. (Sie können das Talent dieses Kindes sehen, wenn Sie sich die Jahresendveranstaltung unseres Programms ansehen. Er hat seit dem Tag, an dem wir für das Programm ausgewählt wurden, ununterbrochen gesungen. Er kann sehr gut singen )
Gayan :- Was sind deine Hobbys?
Sachintha :- Romane lesen und Lieder hören, singen.
Gayan :- Was wünschst du dir für die Zukunft?
Sachintha :- Ich möchte ein Software-Ingenieur werden.

Ich hoffe, dass seine Zukunftswünsche, seine Lernaktivitäten, als ein sehr begabtes Kind, das an unserem Programm teilnimmt, so erfüllt werden, wie er es sich wünscht.
Wir treffen uns wieder mit der Geschichte eines anderen Kindes im Programm mit ähnlichen besonderen Talenten.

Gayan Chathuranga / Übersetzung Samuel Degen

 

A bright star that has an amazing dancing ability

E-Mail Drucken PDF

Malmi

From our office in Nawimana I started my journey to her house in search of another talented daughter who is active in our Karlsruhe scholarship program. After paying about 4 km from Nawimana, I reached her house in Kekanadurra.
As soon as she saw me, her mother greeted me warmly and invited me into the house to sit down. I entered the house, sat in a chair, talked for a moment, told them about my arrival, and said that they were very willing to answer my questions. The youngest child in a family with mother, a father, and two brothers. The father works in a garage as a laborer and the mother is a housewife. The elder brother works in a private institution and the younger brother is still studying.

Von unserem Büro in Nawimana aus machte ich mich auf den Weg zu ihrem Haus auf der Suche nach einer weiteren talentierten Patentochter, die in unserem Karlsruher Stipendienprogramm aktiv ist. Nachdem ich etwa 4 km von Nawimana entfernt war, erreichte ich ihr Haus in Kekanadurra.
Sobald sie mich sah, begrüßte mich ihre Mutter herzlich und lud mich ins Haus ein, mich zu setzen. Ich betrat das Haus, setzte mich auf einen Stuhl, unterhielt mich kurz mit ihnen, erzählte ihnen von meiner Ankunft und sagte, dass sie sehr bereitwillig meine Fragen beantworten würden. Ich bin das jüngste Kind in einer Familie mit Mutter, Vater und zwei Brüdern. Der Vater arbeitet als Arbeiter in einer Autowerkstatt und die Mutter ist Hausfrau. Der ältere Bruder arbeitet in einer privaten Einrichtung und der jüngere Bruder studiert noch.

They live in a medium sized house, though not that large. It seemed to me that the work on the house was not finished. Although not completely finished, I could see from the surroundings that the house was neat and tidy.
I  think you will already Recognize about her. Because she Contribute to the dance of our Karlsruhe scholarship awarding ceremony at the end since many years. I think these few photos are enough for you to evoke those memories.

Sie wohnen in einem mittelgroßen Haus, wenn auch nicht so groß. Ich hatte den Eindruck, dass die Arbeiten am Haus noch nicht abgeschlossen waren. Obwohl nicht ganz fertig, konnte ich an der Umgebung sehen, dass das Haus ordentlich und sauber war.
Ich denke, Sie werden sie bereits wiedererkennen. Denn sie trägt seit vielen Jahren zum Tanz bei unserer Karlsruher Stipendienverleihung am Ende bei. Ich denke, diese wenigen Fotos reichen aus, um bei Ihnen diese Erinnerungen wachzurufen.


We can see her dance as second person in this picture (2.v.l.)

 


We can see her dance as first person in this picture (ganz rechts)


We can see her dance as first person in this picture (ganz rechts)

I remember that her dancing ability adorned our ceremony at that moment. So, This is how I started the conversation with her.

  • Gayan : - Tell me the name of the school, how you go, and who You go with?
  • Malmi : - My school name is Sujatha Vidyalaya, Matara. I go to School by bus. I go to school after paying about 12 km from home.
  • Gayan : - Can I see your room, the bookshelf?
  • Malmi : - Ah, Okay. Come with me.

    The books were neatly stacked on the table, and I could see her room looking like a small library. You can see that in the photos I present to you.

Ich erinnere mich, dass ihre tänzerische Fähigkeit unsere Zeremonie in diesem Moment schmückte. So begann ich das Gespräch mit ihr.

- Gayan : - Sage mir den Namen der Schule, in die Du gehst und wer geht mit Dir?
- Malmi : - Der Name meiner Schule ist Sujatha Vidyalaya, Matara. Ich gehe zur ca. 12 km Schule mit dem Bus, den ich bezahlen muss.
- Gayan : - Kann ich dein Zimmer sehen, das Bücherregal?
- Malmi : - Ah, okay. Komm mit mir.

Die Bücher waren fein säuberlich auf dem Tisch gestapelt, und ich konnte sehen, dass ihr Zimmer wie eine kleine Bibliothek aussah. Das können Sie auf den Fotos sehen, die ich Ihnen präsentiere.



Malmi :- I go to school in the morning. I come home in the evening and attend online classes. I work and study at home given by the school.
"Malmi has an amazing ability to dance. She has participated in all island competitions. She has also participated in karate and art competitions".

Gayan :- How do you spend your free time?

Malmi :- I read novels, short stories, draw pictures, I love to dance. So, I love to dance whenever I can.

Gayan :- Tell us about your future hope?

Malmi :- My dream is to be a dancing teacher and I like help for develop children's dancing skills.

Gayan :- Okay.. It’s a very good hope. I wish you a all the best for win your target.

Time passed slowly and it was time to stop our conversation, so I thanked her for giving me information and stopped the conversation.
I will stop today hoping to meet you in another talented child story like this.

Malmi :- Ich gehe morgens zur Schule. Abends komme ich nach Hause und nehme am Online-Unterricht teil. Ich arbeite und lerne zu Hause, das gibt die Schule vor.
"Malmi hat eine erstaunliche Fähigkeit zu tanzen. Sie hat an allen Wettbewerben auf der Insel teilgenommen. Sie hat auch an Karate- und Kunstwettbewerben teilgenommen".

Gayan :- Wie verbringst du deine Freizeit?

Malmi :- Ich lese Romane, Kurzgeschichten, zeichne Bilder und liebe es zu tanzen. Also, ich liebe es zu tanzen, wann immer ich kann.

Gayan :- Erzählst du uns von deiner Zukunftshoffnung?

Malmi :- Mein Traum ist es, Tanzlehrerin zu werden und ich helfe gerne, die Tanzfähigkeiten von Kindern zu entwickeln.

Gayan :- Okay, das ist eine sehr gute Hoffnung. Ich wünsche dir alles Gute, damit du dein Ziel erreichst.

Die Zeit verging langsam und es war Zeit, unser Gespräch zu beenden, also bedankte ich mich bei ihr für die Informationen und beendete das Gespräch.
Ich werde heute aufhören, in der Hoffnung, Sie in einer anderen talentierten Kindergeschichte wie dieser zu treffen.

Gayan Chathuranga / Übersetzung Samuel Degen


Gayan Chathuranga

 

Wieder große Spende von Yogalehrerin erhalten

E-Mail Drucken PDF

Tasja Walther von Myzenyoga spendete 700,- Euro

Wie seit vielen Jahren, erhielten wir auch im vergangenen Dezember von der Karlsruher Yogalehrerin Tasja Walther eine große Spende, dieses Mal 700,- Euro.
Trotz shutdownbedingter starker Beeinträchtigung ihrer zertifizierten Yoga Kurse war es ihr ein großes Anliegen, uns gerade jetzt zu helfen.

Allerherzlichsten Dank dafür, wegen der derzeit bestehenden schlimmen Zustände in Sri Lanka wird jede Hilfe dringend benötigt.

Tasja bietet derzeit auch Kurse online über Skype an, bei Interesse einfach bei ihr melden:
https://myzenyoga.de/ (auf dieser Seite nach unten scrollen)


Tasja Walther von Myzenyoga spendete 700,- Euro

 

A child living in the midst of challenges

E-Mail Drucken PDF

Unser Patenkind - Tharusha

From Navimana I started my journey to find another house of our child. Finally I stopped in front of his house in Kekanadura a near mountainous area.

Von Navimana aus machte ich mich auf den Weg, um das Haus eines weiteren Patenkindes zu finden. Schließlich hielt ich vor einem Haus in Kekanadura, einem nahe gelegenen Berggebiet.


Tharusha With His Mom

He lives with his mother, father, grandfather and sister. Although his father worked as a bus conductor, because the corona virus began to spread whole in Sri Lanka, lost his job due to reduced bus traffic. But her father did not give up and started selling coconuts to earn money without starving the family.


His mother is a housewife. His sister is appearing for the G.C.E Advanced Level examination and is waiting for the results. Now I will study his house and present the information to you as follows. They live in a very poor hut. When I entered it, I saw that when I was given a chair to sit on, they had only two chairs left. It's not really a house, its looks like a hut. Inside were bookshelves and kitchen utensils.

I could see a small room next to it. At the same time I have to say something about the kitchen. It could be seen that it was built as a small shed. At the same time, I hope you understand the reality of the pictures I present to you.

 

Tharusha lebt mit seiner Mutter, seinem Vater, seinem Großvater und seiner Schwester zusammen. Sein Vater arbeitete zwar als Busschaffner, verlor aber wegen des Coronavirus Shutdown seinen Job, weil der Busverkehr zurückging. Aber der Vater gab nicht auf und begann Kokosnüsse zu verkaufen, um Geld zu verdienen, damit die Familie nicht verhungern muss.

Seine Mutter ist Hausfrau. Seine Schwester nimmt an der G.C.E. Advanced Level Prüfung teil und wartet auf die Ergebnisse. Nun werde ich sein Haus besichtigen und Ihnen die Informationen darüber wie folgt präsentieren:
Sie leben in einer sehr ärmlichen Hütte. Als ich sie betrat, sah ich, dass sie nur noch zwei Stühle hatten, als man mir einen Stuhl zum Sitzen gab. Es ist nicht wirklich ein Haus, es sieht aus wie eine Hütte. Drinnen waren Bücherregale und Küchenutensilien.
Ich konnte ein kleines Zimmer daneben sehen. Gleichzeitig muss ich noch etwas über die Küche sagen. Man konnte sehen, dass sie wie ein kleiner Schuppen gebaut wurde. Zugleich hoffe ich, dass Sie die Realität der Bilder, die ich Ihnen präsentiere, verstehen.




His Home




Kitchen


I started the conversation with the child. Now I present the story in his voice as he told me.

“I go to school at St. Thomas' College, Matara. I go to school by bus and come back home by bus after school. I go to school with my mother. She is following me and protecting me.”

His books were placed on a small table, and when I peeked into his room it was confined to a bed and a few other things.

 

Ich startete das Gespräch mit dem Kind. Jetzt präsentiere ich die Geschichte in seiner Stimme, wie er sie mir erzählt hat:

"Ich gehe zur Schule am St. Thomas' College in Matara. Ich fahre mit dem Bus zur Schule und komme nach der Schule mit dem Bus wieder nach Hause. Ich gehe mit meiner Mutter zur Schule. Sie folgt mir und beschützt mich."

Seine Bücher standen auf einem kleinen Tisch, und als ich einen Blick in sein Zimmer warf, beschränkte es sich auf ein Bett und ein paar andere Dinge.



Study Place

“ I wake up in the morning and leave home at 6.15 am and return home at 2.30 p.m. In the evenings there are classes on online technology but I can't attend, because I don't have a computer or a smart phone. My hobbies are raising ornamental fish and playing cricket. My future hope is to become a good person to this world.”

We wish to his hopes are true and we will meet again in a conversation with another similar child like this.

 

“Ich wache morgens auf, gehe um 6.15 Uhr aus dem Haus und komme um 14.30 Uhr nach Hause. Abends gibt es Online-Kurse, die ich aber nicht besuchen kann, weil ich weder einen Computer noch ein Smartphone habe. Meine Hobbys sind das Züchten von Zierfischen und Cricket spielen. Meine Hoffnung für die Zukunft ist, ein guter Mensch für diese Welt zu werden."

Wir wünschen ihm, dass seine Hoffnungen in Erfüllung gehen und wir uns in einem Gespräch mit einem anderen, ähnlichen Kind wie ihm hier wiedersehen.

Übersetzung: Samuel Degen

gayan
Bericht: Gayan Chathuranga

 


Seite 1 von 12

Patenkinder Matara e.V.

Verein zur Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder in Sri Lanka - Provinz Matara
Banner

Regina Halmich

Banner
Es ist mit eine Herzensangelegenheit, dieses Projekt zu unterstützen. Menschlichkeit und Engagement sind der Schlüssel, unsere Welt ein klein wenig freundlicher zu machen. Seit Jahren unterstütze ich "mein" Kind in Sri Lanka. Es macht mich sehr glücklich zu hören, welch großartigen Fortschritte es macht. Nur ein kleiner Beitrag - aber eine Riesenchance für die Kinder. - Regina Halmich

Sponsor

Banner

Sponsor

Sponsor


Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch