• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Patenkinder Matara e.V.

Zeremonie im Children Center am 03. und o4. Februar 2022

E-Mail Drucken PDF

Bei einer schlicht gehaltenen Zeremonie am 03. und 04. Februar 2022 baten wir unsere ca. 300 Patenkinder, in Gruppen aufgeteilt, ins Karlsruher Children Center Matara.
Hierbei übergaben wir ihnen in einer Feierstunde, die im Freien abgehalten wurde, ihre Schulsachen für das Jahr 2022.

Die Neuaufnahme von 20 Patenkindern erfolgt dieses Jahr etwas später, es ist der April geplant. Dies hat mit dem Lockdown zu tun, das Schuljahr verschiebt sich etwas.
Wir werden berichten.

 

 

 

Neuaufnahme von 20 Kindern für das Jahr 2022

E-Mail Drucken PDF

Wie jedes Jahr zum Jahresanfang nehmen wir auch für 2022 insgesamt 20 Schulkinder im Alter von 11 Jahren in unser Hilfsprojekt auf.
Hierzu wird heute und morgen im Karlsruher Children Center Matara | Sri Lanka eine Aufnahmezeremonie veranstaltet.

Hier einige Fotoimpressionen von den Vorbereitungen. Bei der jährlichen Aufnahmezeremonie erhalten immer alle der ca. 300 Patenkinder einen neuen, prall mit den Schulheften und -Büchern gefüllt und mit dem Logo bestickten Schulranzen, ein neues besticktes T-Shirt sowie Stoff für das Selbernähen einer neuen Schuluniform.

Wegen der immer noch aundauernden Reisebeschränkungen nach Sri Lanka kann leider auch dieses Jahr, wie bereits im Vorjahr, niemand aus unserem Verein an der Zeremonie persönlich teilnehmen, wir hoffen auf nächstes Jahr.

 

1. Platz bei Hilfsaktion "HARMAN CENTS"

E-Mail Drucken PDF

Auf Anregung unserer langjährigen Patin Alexandra Siegel, die dort schon sehr lange arbeitet, bewarben wir uns bei der Firma HARMAN und wurden bei deren 2021er Spendenaktion HARMAN Cents mit dem 1. Platz bedacht, der unsere Arbeit für die 300 Patenkinder von Matara mit stattlichen 3.500,- Euro unterstützt.

Herzlichsten Dank an das HARMAN Cents Team,  alle Spender, Mitarbeiter, Unterstützer, Helfer und Freunde, die das möglich gemacht haben.

Gerade jetzt, wo die Menschen des Landes Sri Lanka wirtschaftlich sehr schwere Zeiten durchmachen, kommt die Hilfe für unsere Patenkinderfamilien wie gerufen.

 

 

“From bitter experiences a new path through to…...”

E-Mail Drucken PDF

Gayathri

 

Today is a Sunday. Today is a free day for me. I decided to go to the home of another Karlsruhe Scholarship holder. After about 10 km from Navimana I reached Aparekka village. After passing about 50 meters from Aparekka Junction, I entered the house of Gayathri. It is a small house. She is the youngest child in a family of mother, father, brother and sister. She is the only healthy child in the family. It is very special. Her brother was also born ill. Her sister also suffers from a spinal cord injury. They were amazed at my accidental arrival. Luckily, everyone in the house was home today. They welcomed me very warmly. They were very supportive for collect their details after I told them my arrival.

Nayana :- How are you Gayathri ? Can you briefly explain to me how you spend these days, and about your school ?

Gayathri :- I am fine. On these days I go to school. I go to school by bus. Sometimes I even go by foot. The school is about two kilometers away. My school is Aparekka Maha Vidyalaya. Because of this corona atmosphere I go to school but I do not get the opportunity to associate with friends as usual. So a little sad. But happy to be able to go to school.

Nayana:- Okay. Thanks you Gayathri. What is your ambition and what are your hobbies.

Gayathri :- My hobbies are reading books and playing with my two pets, the cat and the dog. My future hope is to become a teacher.

After I had a brief chat with her and went to her room and took some photos. It is the bedroom of the whole family. At the side of the room was her bookshelf. Even though it was a small room, I could see that it was neatly packed all furniture.

 


Heute ist ein Sonntag. Heute ist ein freier Tag für mich. Ich beschloss, zum Haus eines anderen Karlsruher Stipendiaten zu fahren. Nach etwa 10 km von Navimana erreichte ich das Dorf Aparekka. Nachdem ich etwa 50 Meter von der Aparekka-Kreuzung entfernt war, betrat ich das Haus von Gayathri. Es ist ein kleines Haus. Sie ist das jüngste Kind in einer Familie mit Mutter, Vater, Bruder und Schwester. Sie ist das einzige gesunde Kind in der Familie. Das ist etwas ganz Besonderes. Ihr Bruder wurde ebenfalls krank geboren. Ihre Schwester leidet ebenfalls an einer Rückenmarksverletzung. Sie waren erstaunt über meine zufällige Ankunft. Zum Glück waren heute alle im Haus zu Hause. Sie haben mich sehr herzlich empfangen. Als ich ihnen von meiner Ankunft erzählte, waren sie sehr hilfsbereit und sammelten ihre Daten.

Nayana :- Wie geht es dir Gayathri? Kannst du mir kurz erklären, wie du die Tage verbringst und wie es dir in der Schule geht?

Gayathri :- Mir geht es gut. An diesen Tagen gehe ich zur Schule. Ich fahre mit dem Bus zur Schule. Manchmal gehe ich auch zu Fuß. Die Schule ist etwa zwei Kilometer entfernt. Meine Schule heißt Aparekka Maha Vidyalaya. Wegen dieser Korona-Atmosphäre gehe ich zur Schule, aber ich habe nicht die Gelegenheit, mich mit Freunden zu treffen, wie sonst. Das ist ein bisschen traurig. Aber ich bin froh, dass ich zur Schule gehen kann.

Nayana:- Okay. Danke, Gayathri. Was ist dein Ehrgeiz und was sind deine Hobbys?

Gayathri :- Meine Hobbys sind Bücher lesen und mit meinen beiden Haustieren, der Katze und dem Hund, spielen. Meine Zukunftshoffnung ist es, Lehrerin zu werden.

Nachdem ich mich kurz mit ihr unterhalten hatte, ging ich in ihr Zimmer und machte ein paar Fotos. Es ist das Schlafzimmer der ganzen Familie. An der Seite des Zimmers stand ihr Bücherregal. Obwohl es ein kleines Zimmer war, konnte ich sehen, dass alle Möbel ordentlich verpackt waren.

 

Then I went to their kitchen. Their entire house consists of two rooms and a living room. One room was taken for the bedroom and the other room was used for storing food and drink for the kitchen. A small shed is used for cooking food.
I'll bring you some photos of it.

 

 


 

Dann ging ich in ihre Küche. Ihr ganzes Haus besteht aus zwei Zimmern und einem Wohnzimmer. Ein Zimmer diente als Schlafzimmer und das andere als Lager für Lebensmittel und Getränke für die Küche. Ein kleiner Schuppen wird benutzt zum Kochen von Essen. Ich bringe Ihnen ein paar Fotos davon.

Her mother is a housewife. The father is a laborer. We wish her all the best in her studies as the only healthy child in the family. Time passed slowly and it was time to stop our conversation, so I thanked them for giving me information and stopped the conversation. I will stop today hoping to meet you in another child story like this.

 


Ihre Mutter ist Hausfrau. Der Vater ist ein Arbeiter. Wir wünschen ihr alles Gute für ihr Studium, denn sie ist das einzige gesunde Kind in der Familie. Die Zeit verging langsam und es war an der Zeit, unser Gespräch zu beenden, also bedankte ich mich für die Informationen und beendete das Gespräch. Ich werde heute aufhören und hoffe, Sie in einer anderen Kindergeschichte wie dieser zu treffen.

 

 

_ Nayana Tharangani_

 

Happy New Year 2022

E-Mail Drucken PDF

Wir wünschen allen Pateneltern, Sponsoren, Spendern und Freunden der Patenkinder von Matara ein glückliches Neues Jahr 2022.

Der Vorstand: Samuel Degen | Gabi Unkel | Wolfgang Sprengel

 

Unser Patenkind LOCHANA

E-Mail Drucken PDF

Lochana

 

 

Ausgabe der Lebensmittel am 11. Dezember 2021

E-Mail Drucken PDF

Die Lebensmittel unserer "4. Food-Aid" Aktion wurden im "Karlsruher Children Center" an die Familien der 300 Patenknder ausgegeben.

 

4. Lebensmittelspende (Food Aid) für unsere Patenkinder-Familien

E-Mail Drucken PDF

Nur wenige Monate waren in diesem und im letzten Jahr die Schulen in Sri Lanka geöffnet. Der Tourismus liegt am Boden, alle Restaurants sowie die meisten Geschäfte und Betriebe mussten aufgrund des Shutdowns schließen, Millionen von Menschen sind ohne Arbeit. Die Reserven der Familien sind aufgebraucht - sehr viele Menschen lebten sowieso nur von der Hand in den Mund.

Die Regierung hielt sich an die Shutdown-Vorgaben der Geberländer  mit verheerenden wirtschaftlichen Folgen. Ab dem 15. Dez. ist wieder ein totaler Shutdown geplant.

Somit ist unsere nun 4. "Food-Aid" - Hilfsaktion (bisher 2x in 2020, 1x in 2021 mit je 3.000,- Euro) für die 300 Patenkinder-Familien eine wichtige Hilfe.
Wir haben jetzt wieder Grundnahrungsmittel bestellt, die von unserem ehrenamtlichen Team vor Ort portioniert und an die Patenkinder-Familien ausgeben werden.

Zur Finanzierung dieser 4. Food-Aid Hilfsaktion bitten wir wieder um ihre Mithilfe:
Jeder Betrag zählt - wer helfen kann/will, überweist auf unser Konto. Bitte im Verwendungszweck angeben: "Matara - 3. Hungerhilfe 2021". Wer eine steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung benötigt, gibt seine Adresse und das Wort "Beleg" an.

Patenkinder Matara e.V.
Sparkasse Karlsruhe
DE84 6605 0101 0108 0100 00
BIC: KARSDE66XXX


Bitte helfen Sie unseren Kindern und deren Familien.

Wiederum ein großes Dankeschön und herzliche Grüße vom ehrenamtlichen Vorstand

Der Vorstand
Samuel Degen, Gabriele Unkel und Wolfgang Sprengel

 

 

 

Die Vorbereitungen für unsere 4. Lebensmittel Spendenaktion laufen auf Hochtouren

 

Unsere Schule ist wieder geöffnet

E-Mail Drucken PDF

Nach langer Zeit des Shutdowns und der landesweiten Schulschließungen hat unsere Schule im Karlsruher Children Center wieder geöffnet.
Unseren Patenkindern bieten wir dort Zusatzunterricht zur staatichen Schule in Englisch, Mathe und EDV.

 

16. Jahreshauptveranstaltung am 27. Oktober 2021

E-Mail Drucken PDF

Wir veranstalteten am 27.10.2021 im Internationalen Begegnungszentrum IBZ Karlsruhe unsere 16. Jahreshauptversammlung.

Unser Verein mit derzeit 240 Mitgliedern, der 300 Kinder im Karlsruher Children Center in Matara, Sri Lanka betreut, wurde im Jahre 2005 vom damaligen Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe, Herrn Heinz Fenrich gegründet. Nach Übergabe des Amtes 2007 an den ehem. 1. Bürgermeister Harald Denecken wurde in 2018 der Durlacher Samuel Degen als 1. Vorsitzender gewählt, der jetzt per Wahl für weitere drei Jahre einstimmig im Amt bestätigt wurde. Als neuer 3. Vorstand wurde Wolfgang Sprengel gewählt, die 2. Vorsitzende Gabriele Unkel ist seit 2019 im Amt und steht deshalb erst nächstes Jahr zur Wiederwahl an.

Beim Bericht des Vorstandes gewährte Degen mit vielen Daten, Bildern und Videos per Lichtbildvortrag auf Leinwand einen ausführlichen Einbllick in die Geschehnisse des vergangenen Jahres im Karlsruher Children Center in Matara und die Vereinsaktivitäten in Karlsruhe. Beherrschendes Thema war die örtliche Notsituation wegen des strengen Lockdowns in Sri Lanka, viele Menschen sind dort arbeitslos und ohne ein Einkommen. Deshalb sammelte der Verein auch zusätzliche Spenden für Lebensmittelaktionen zugunsten seiner Patenfamilien, die er in 2020 und 2021 bereits 3x im Volumen von je ca. 3.000,- durchführte, eine 4. ist für den Dezember 2021 geplant.

Mr. Gayan Chathuranga, ein ehemaliges Patenkind, der nun sein Studium mit Auszeichnung absolvierte, berichtet seit einem Jahr monatlich zwei mal, sofern es ihm wegen dem Lockdown möglich ist, über die Lebensumstände einzelner Patenkinder auf der Vereinswebseite.

Das Ansinnen unseres Vereins ist, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Ganz in diesem Sinne haben b
ereits über 30 der ehemaligen Patenkinder nach dem Abschluss ihres Studiums promoviert, meist in Medizin. Einige von ihnen beschlossen nun erstmals, für die Hilfe, die ihnen der Verein in ihrer eigenen Kindheit/Jugend bot, etwas zurückzugeben. So übernahmen sie nun selbst sechs Patenschaften und geben diesen Kindern nun ihrerseits die Chance, durch die Zusatzbildung im Karlsruher Children Center überdurchschnittliche schulische Leistungen zu erreichen.
.
Die Anfang des Jahres für 2021 in das Hilfsprojekt neu aufgenommenen 20 Patenkinder konnten zwischenzeitlich alle in Patenschaften vermittelt werden, für 2022 ist deshalb sogar die Aufnahme weiterer 25 Kinder geplant. Die Not vor Ort ist sehr groß, der Verein bittet deshalb um Mithilfe hilfsbereiter Menschen durch die Übernahme von Patenschaften bzw. um Spenden.



Der neue Vorstand v.l.: 1. Vorstand Samuel Degen, 2. Vorstand Gabriele Unkel, 3. Vorstand Wolfgang Sprengel

 

A daughter with a different hope……

E-Mail Drucken PDF

AWINDI

 


2. von rechts

Corona conditions in Sri Lanka are gradually declining. I're back on our program looking for kids with different talents. I arrived at Avindi Navodya's house in Kapugama, Devinuwara with a friend. We were both very wet due to the heavy rain. Avindi's family welcomed us warmly. When I informed them of our arrival, they eagerly responded.

First I gave her a chance to tell me a little bit about her. I will bring her note to you like this.

Gayan: Can you tell me about you and how do you spend your time on these days?

Awindi: “ yes I am fine. My name is Awindi Navodya. I live with my Mom, Dad, and I have two sisters also,. My father works as a fishing boat repairman and my mother as a housewife. One of the two sisters is in grade 11 and the other is in grade 8. I live in a very small house and it turned out to be a very old house. I go to school at Mahinda Rajapaksa College, Matara. I go to school on a motorcycle with my father. Taking advantage of this small space, I set up a room for my two sisters and me to study. Even though the room is small. We always try to keep our beds and books tidy and cleanly.”

After giving me a brief description of her and her family members, she took me to their kitchen.

Awindi : - “ This is our kitchen. Our mom works hard to keep it clean and tidy. And we all help her works of the home and keep the kitchen tidy. No matter how small our kitchen is, I think it is beautiful.”


Die Bedingungen für Corona in Sri Lanka verschlechtern sich allmählich. Ich bin wieder auf unserem Programm und suche nach Kindern mit verschiedenen Talenten. Ich kam mit einem Freund im Haus von Avindi Navodya in Kapugama, Devinuwara, an. Wegen des starken Regens waren wir beide sehr nass. Avindis Familie hieß uns herzlich willkommen. Als ich sie über unsere Ankunft informierte, reagierten sie eifrig.


Zuerst gab ich ihr die Gelegenheit, mir ein wenig über sie zu erzählen. Ich werde Ihnen ihre Notiz so überbringen.

Gayan: Kannst du mir etwas über dich erzählen und wie du deine Zeit an diesen Tagen verbringst?

Awindi: "Ja, mir geht es gut. Mein Name ist Awindi Navodya. Ich lebe mit meiner Mama und meinem Papa, und ich habe auch noch zwei Schwestern. Mein Vater arbeitet als Fischerboot-Reparateur und meine Mutter als Hausfrau. Eine der beiden Schwestern geht in die 11. Klasse und die andere in die 8. Ich wohne in einem sehr kleinen Haus, und es hat sich herausgestellt, dass es ein sehr altes Haus ist. Ich gehe am Mahinda Rajapaksa College in Matara zur Schule. Ich fahre mit meinem Vater auf einem Motorrad zur Schule. Ich habe diesen kleinen Raum genutzt, um für meine beiden Schwestern und mich einen Raum zum Lernen einzurichten. Auch wenn der Raum klein ist. Wir versuchen immer, unsere Betten und Bücher ordentlich und sauber zu halten."

Nachdem sie mir eine kurze Beschreibung von sich und ihren Familienmitgliedern gegeben hatte, führte sie mich in ihre Küche.

Awindi : - "Das ist unsere Küche. Unsere Mutter arbeitet hart, um sie sauber und aufgeräumt zu halten. Und wir alle helfen ihr bei den Arbeiten im Haus und halten die Küche sauber. Egal wie klein unsere Küche ist, ich finde sie schön."

 


Awindi: “These days I spend most of my day in my room because I often take classes online. I rarely come out of this room these days. Here are the certificates I received for my skills. I was able to participate in the Sinhala Literature Day competitions and be the third in our region. I am very happy about that. When it comes to leisure, I love reading books and watching TV whenever I can. My future hopes are a little different. I really want to be a technician. This is a job where girls are not so interested. But I like it.”


Awindi: "Heutzutage verbringe ich die meiste Zeit des Tages in meinem Zimmer, weil ich oft online Kurse belege. Ich komme nur noch selten aus diesem Zimmer heraus. Hier sind die Zertifikate, die ich für meine Fähigkeiten erhalten habe.
Ich konnte an den Wettbewerben zum singhalesischen Literaturtag teilnehmen und den dritten Platz in unserer Region belegen. Darüber bin ich sehr glücklich.
In meiner Freizeit lese ich gerne Bücher und schaue fern, wann immer ich kann. Meine Hoffnungen für die Zukunft sind ein wenig anders. Ich möchte unbedingt Technikerin werden. Das ist ein Beruf, für den sich Mädchen nicht so sehr interessieren. Aber ich mag ihn."

 

From the moment I spoke to her I saw a change in her. Because even before I asked her for information, it was clear to me that she was capable of describing everything.
Although her hope is difference than other girls, we wish to her be able to succeed her hope and become a useful citizen of the world.


Von dem Moment an, als ich mit ihr sprach, sah ich eine Veränderung bei ihr. Denn noch bevor ich sie um Informationen bat, war mir klar, dass sie in der Lage war, alles zu beschreiben.
Obwohl ihre Hoffnung anders ist als die anderer Mädchen, wünschen wir ihr, dass sie ihre Hoffnung verwirklichen und ein nützlicher Bürger der Welt werden kann.

Gayan Chaturanga | Übersetzung Samuel Degen

 


Seite 2 von 14

Patenkinder Matara e.V.

Verein zur Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder in Sri Lanka - Provinz Matara
Banner

Regina Halmich

Banner
Es ist mit eine Herzensangelegenheit, dieses Projekt zu unterstützen. Menschlichkeit und Engagement sind der Schlüssel, unsere Welt ein klein wenig freundlicher zu machen. Seit Jahren unterstütze ich "mein" Kind in Sri Lanka. Es macht mich sehr glücklich zu hören, welch großartigen Fortschritte es macht. Nur ein kleiner Beitrag - aber eine Riesenchance für die Kinder. - Regina Halmich

Sponsor

Banner

Sponsor

Sponsor


Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch