A daughter with a different hope……

Sonntag, den 03. Oktober 2021 um 11:08 Uhr Gayan Chathuranga / Samuel Degen
Drucken

AWINDI

 


2. von rechts

Corona conditions in Sri Lanka are gradually declining. I're back on our program looking for kids with different talents. I arrived at Avindi Navodya's house in Kapugama, Devinuwara with a friend. We were both very wet due to the heavy rain. Avindi's family welcomed us warmly. When I informed them of our arrival, they eagerly responded.

First I gave her a chance to tell me a little bit about her. I will bring her note to you like this.

Gayan: Can you tell me about you and how do you spend your time on these days?

Awindi: “ yes I am fine. My name is Awindi Navodya. I live with my Mom, Dad, and I have two sisters also,. My father works as a fishing boat repairman and my mother as a housewife. One of the two sisters is in grade 11 and the other is in grade 8. I live in a very small house and it turned out to be a very old house. I go to school at Mahinda Rajapaksa College, Matara. I go to school on a motorcycle with my father. Taking advantage of this small space, I set up a room for my two sisters and me to study. Even though the room is small. We always try to keep our beds and books tidy and cleanly.”

After giving me a brief description of her and her family members, she took me to their kitchen.

Awindi : - “ This is our kitchen. Our mom works hard to keep it clean and tidy. And we all help her works of the home and keep the kitchen tidy. No matter how small our kitchen is, I think it is beautiful.”


Die Bedingungen für Corona in Sri Lanka verschlechtern sich allmählich. Ich bin wieder auf unserem Programm und suche nach Kindern mit verschiedenen Talenten. Ich kam mit einem Freund im Haus von Avindi Navodya in Kapugama, Devinuwara, an. Wegen des starken Regens waren wir beide sehr nass. Avindis Familie hieß uns herzlich willkommen. Als ich sie über unsere Ankunft informierte, reagierten sie eifrig.


Zuerst gab ich ihr die Gelegenheit, mir ein wenig über sie zu erzählen. Ich werde Ihnen ihre Notiz so überbringen.

Gayan: Kannst du mir etwas über dich erzählen und wie du deine Zeit an diesen Tagen verbringst?

Awindi: "Ja, mir geht es gut. Mein Name ist Awindi Navodya. Ich lebe mit meiner Mama und meinem Papa, und ich habe auch noch zwei Schwestern. Mein Vater arbeitet als Fischerboot-Reparateur und meine Mutter als Hausfrau. Eine der beiden Schwestern geht in die 11. Klasse und die andere in die 8. Ich wohne in einem sehr kleinen Haus, und es hat sich herausgestellt, dass es ein sehr altes Haus ist. Ich gehe am Mahinda Rajapaksa College in Matara zur Schule. Ich fahre mit meinem Vater auf einem Motorrad zur Schule. Ich habe diesen kleinen Raum genutzt, um für meine beiden Schwestern und mich einen Raum zum Lernen einzurichten. Auch wenn der Raum klein ist. Wir versuchen immer, unsere Betten und Bücher ordentlich und sauber zu halten."

Nachdem sie mir eine kurze Beschreibung von sich und ihren Familienmitgliedern gegeben hatte, führte sie mich in ihre Küche.

Awindi : - "Das ist unsere Küche. Unsere Mutter arbeitet hart, um sie sauber und aufgeräumt zu halten. Und wir alle helfen ihr bei den Arbeiten im Haus und halten die Küche sauber. Egal wie klein unsere Küche ist, ich finde sie schön."

 


Awindi: “These days I spend most of my day in my room because I often take classes online. I rarely come out of this room these days. Here are the certificates I received for my skills. I was able to participate in the Sinhala Literature Day competitions and be the third in our region. I am very happy about that. When it comes to leisure, I love reading books and watching TV whenever I can. My future hopes are a little different. I really want to be a technician. This is a job where girls are not so interested. But I like it.”


Awindi: "Heutzutage verbringe ich die meiste Zeit des Tages in meinem Zimmer, weil ich oft online Kurse belege. Ich komme nur noch selten aus diesem Zimmer heraus. Hier sind die Zertifikate, die ich für meine Fähigkeiten erhalten habe.
Ich konnte an den Wettbewerben zum singhalesischen Literaturtag teilnehmen und den dritten Platz in unserer Region belegen. Darüber bin ich sehr glücklich.
In meiner Freizeit lese ich gerne Bücher und schaue fern, wann immer ich kann. Meine Hoffnungen für die Zukunft sind ein wenig anders. Ich möchte unbedingt Technikerin werden. Das ist ein Beruf, für den sich Mädchen nicht so sehr interessieren. Aber ich mag ihn."

 

From the moment I spoke to her I saw a change in her. Because even before I asked her for information, it was clear to me that she was capable of describing everything.
Although her hope is difference than other girls, we wish to her be able to succeed her hope and become a useful citizen of the world.


Von dem Moment an, als ich mit ihr sprach, sah ich eine Veränderung bei ihr. Denn noch bevor ich sie um Informationen bat, war mir klar, dass sie in der Lage war, alles zu beschreiben.
Obwohl ihre Hoffnung anders ist als die anderer Mädchen, wünschen wir ihr, dass sie ihre Hoffnung verwirklichen und ein nützlicher Bürger der Welt werden kann.

Gayan Chaturanga | Übersetzung Samuel Degen